Freispruch für Polizeibeamten

Stand
AUTOR/IN
Lara Dudek

Das Amtsgericht Trier hat einen Polizeibeamten in einem Prozess wegen Körperverletzung im Amt aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Hintergrund des Verfahrens war ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Juni 2021 in Trier-Euren.

Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigten, dass der Polizeibeamte einen Mann, der sich weigerte, seinen Ausweis zu zeigen, am Arm fasste. Bei einem Gerangel kippte der Mann mit einem Gartenstuhl nach hinten über eine Mauer und verletzte sich. Der angeklagte Polizist hatte sich im Gericht bei dem Mann entschuldigt. Er habe nicht gewollt, dass so etwas passiere. Der Mann nahm die Entschuldigung an. Die Staatsanwaltschaft und der Anwalt des Polizisten hatten auf Freispruch plädiert. Der Anwalt des verletzten Mannes forderte eine Strafe wegen Körperverletzung im Amt. Doch laut Gericht konnte nicht bewiesen werden, dass die Verletzungen des Mannes an Schultern und Armen von dem Polizisten verursacht worden waren, deshalb der Freispruch.

Trier

Eskalation bei Einsatz in Trier Polizeigewalt: Freispruch für angeklagten Trierer Polizisten

Ein wegen Körperverletzung im Amt angeklagter Trierer Polizist ist am Montag vor Gericht freigesprochen worden. Es ging um einen Einsatz auf einer Gartenparty in Trier-Euren.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Stand
AUTOR/IN
Lara Dudek