Eine Fahrgasttreppe steht vor dem Terminal des Flughafens Hahn. Im Hintergrund ist das Logo des Haupteigentümers des Flughafens HNA zu sehen. Dessen Chefs wurden verhaftet. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thomas Frey)

Verdacht krimineller Handlungen

Flughafen Hahn-Haupteigentümer HNA: Führungsspitze verhaftet

STAND

Die Vorstands- und Verwaltungsratschefs der HNA Group sind verhaftet worden. Auf den Insolvenzprozess des Flughafen Hahn-Haupteigentümers soll das jedoch keine Auswirkungen haben.

Die Führungsspitze des insolventen chinesischen Luftfahrt- und Tourismus-Konglomerats HNA Group ist von der chinesischen Polizei verhaftet worden. Vorstandschef Tan Xiangdong und Verwaltungsratschef Chen Feng seien von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, teilte HNA auf seinem offiziellen WeChat-Account am Freitag mit. Sie stünden im Verdacht, kriminelle Handlungen vorgenommen zu haben.

Details nannte HNA nicht, teilte aber mit, dass der Insolvenz- und Sanierungsprozess wie geplant weiterlaufe. Der Konzern mit seinen Luftfahrt- und Tourismustöchtern steckt in Zahlungsschwierigkeiten und soll zerschlagen werden. Der Mischkonzern hatte weltweit viele Unternehmen aus der Luftfahrt- und Tourismusindustrie aufgekauft.

HNA hatte im Februar Insolvenz angemeldet. Gläubiger beantragten die Neuausrichtung des hoch verschuldeten Großkonzerns. Zum HNA-Konglomerat gehört in Deutschland der Regionalflughafen Hahn. In der Vergangenheit war die HNA Group auch an der Deutschen Bank und der Hotelkette Hilton beteiligt.

STAND
AUTOR/IN
SWR