Logo des aktuellen Blogs von SWR Aktuell zur Coronavirus-Pandemie in Rheinland-Pfalz (Foto: Getty Images, SWR, SWR/GettyImages-1208953647)

Corona-Krise und ihre Folgen

Montag, 25. Oktober

STAND

Das Coronavirus verändert das Leben im Land. Hier die Entwicklungen bis zum 31. Oktober.

+++ Impfkoordinator Stich: "Wir müssen die erreichen, die zögerlich sind" +++
20:45 Uhr

66,1 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz haben eine vollständige Impfung gegen das Corona-Virus erhalten - Platz 8 in Deutschland. Impfkoordinator Daniel Stich (SPD) will die zögerlichen Menschen erreichen.

+++ Höhere Impfquote durch Impfbusse? +++
20:00 Uhr

Die Zahl der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz steigt - und noch immer sind knapp 30 Prozent der Menschen im Land ungeimpft. Das Land versucht weiter, mehr Menschen zum Impfen zu bewegen - zum Beispiel junge Schüler wie hier in Worms.

+++ Sieben-Tage-Inzidenz wieder gestiegen, fünf weitere Todesfälle +++
15:00 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Rheinland-Pfalz auch am Montag wieder leicht gestiegen. Sie liegt nun bei 73,7 (Vortag: 71,1). Dabei ist die Inzidenz bei jungen Menschen unter 20 deutlich höher (97,9) als bei den ab 60-Jährigen (43,1). Das Landesuntersuchungsamt meldete 466 weitere bestätigte Corona-Fälle. Es gab außerdem fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz stieg von 2,4 auf 2,6 pro 100.000 Einwohner. 4,34 Prozent der Intensivbetten in Rheinland-Pfalz sind mit Covid-19-Erkrankten belegt (Vortag: 4,28 Prozent).

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz in RLP steigt weiter

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) hat am Montag 3.781 (Freitag: 2.588) neue bestätigte Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist im Vergleich zu vergangener Woche erneut gestiegen.

+++ Auch an den Unis Trier und Koblenz beginnen die Vorlesungen wieder +++
12:30 Uhr

An den Hochschulen und Unis in Rheinland-Pfalz finden die Vorlesungen wieder vor Ort statt - nach drei coronabedingten digitalen Semestern. In den Hörsaal darf, wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist.

Rheinland-Pfalz

Nach drei digitalen Semestern Trier, Koblenz-Landau: Studierende kehren in Hörsäle zurück

An den Hochschulen und Unis in Rheinland-Pfalz finden die Vorlesungen wieder vor Ort statt - nach drei coronabedingten digitalen Semestern. In den Hörsaal darf, wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist.

+++ Landeselternbeirat befürwortet Testkonzept an Schulen +++
10:15 Uhr


Die stellvertretende Landeselternsprecherin in Rheinland-Pfalz, Susanne Döhler, hält die verstärkten Tests an den Schulen nach den Herbstferien für richtig. "Ich denke, die meisten wollen einen sicheren Schulverlauf haben und sind einfach vorsichtig und hätten gerne Sicherheit", sagte sie SWR Aktuell. Sollten die Infektionszahlen auf einem hohen Niveau bleiben oder sogar steigen, plädiert sie dafür, bei zwei Tests pro Woche zu bleiben und nicht - wie vor den Ferien - auf einen Test pro Woche zurückzugehen. Kurzfristig sollte zudem mit Luftfilteranlagen in allen Klassenräumen für Sicherheit gesorgt werden. Das sei vor allem aber auch ein Langfristthema für die Schulbaurichtlinien. 

+++ Gefälschte Impfausweise in Mainz und Umgebung +++
9:00 Uhr

Auch in Mainz und Umgebung sind in den vergangenen Monaten vereinzelt gefälschte Impfausweise aufgetaucht. Nach Angaben des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz wurden zuletzt 14 Fälle registriert. Meistens hätten Menschen diese gefälschten Impfpässe in Apotheken vorgelegt, um sie in digitale Impfnachweise umwandeln zu lassen. Die Mitarbeiter der Apotheken hatten die Impfpässe aber als Fälschungen erkannt, so das Landeskriminalamt. Außerdem gebe es Anzeigen, dass im Internet gefälschte Impfpässe verkauft würden. So sei beispielsweise die Kriminalinspektion Worms mit einem Fall befasst, in dem ein Blanko-Impfpass zum Kauf angeboten worden sei. Laut LKA werde nun wegen möglicher Urkundenfälschung oder Fälschung von Gesundheitszeugnissen ermittelt. 

+++ Corona-Ausbrüche in Seniorenzentren in Mainz +++
6:45 Uhr

In zwei Mainzer Seniorenzentren sind mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Betroffen sind nach Angaben des zuständigen Gesundheitsamtes sowohl Bewohnerinnen und Bewohner als auch Beschäftigte. In den Altenheimen bestehe für die jeweilige betroffene Station bis auf Weiteres ein Besuchsverbot und ein Aufnahmestopp. Eine Ursache für den Infektionsherd habe das Gesundheitsamt bislang nicht ausmachen können. Bei den Infizierten seien eher milde Verläufe zu beobachten.

Mainz

Immer mehr Infektionen 21 Corona-Fälle in drei Mainzer Senioreneinrichtungen

In zwei Seniorenheimen und einer Unterkunft für ältere Menschen in Mainz sind inzwischen 21 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat die Kreisverwaltung Mainz-Bingen bestätigt.

+++ UN und WHO warnen davor, Corona-Impfstoffe zu horten +++
1:00 Uhr

Zum Auftakt des "Weltgesundheitsgipfels" in Berlin hat UN-Generalsekretär António Guterres eine sinnvollere Verteilung von Corona-Impfstoffen gefordert. "Impfnationalismus und Horten von Impfstoff bringt uns alle in Gefahr", sagte er in einer vorab aufgezeichneten Rede. Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte, Regierungen und Hersteller müssten "viel mehr Impfdosen vor allem an die am stärksten gefährdeten Länder liefern". Nur so könne die Corona-Pandemie unter Kontrolle gebracht werden.

+++ Neue 2G-Regel in Baden-Württemberg ab Donnerstag +++
0:30

In Baden-Württemberg entfällt bei 2G-Veranstaltungen künftig die Maskenpflicht. Das betrifft auch die Gastronomie. Laut Sozialministerium treten die Änderungen am Donnerstag in Kraft.

Auch für Beschäftigte keine Maske Ab Donnerstag neue 2G-Regel: Gastronomen und Veranstalter reagieren zurückhaltend

In Baden-Württemberg entfällt bei 2G-Veranstaltungen ab Donnerstag wahlweise die Maskenpflicht für Beschäftigte. Doch Gastro- und Veranstaltungsbranche fordern verlässliche Regeln.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz in RLP steigt weiter

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) hat am Montag 3.781 (Freitag: 2.588) neue bestätigte Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist im Vergleich zu vergangener Woche erneut gestiegen.

Rheinland-Pfalz

Endemie statt Pandemie? Welche Corona-Regeln gelten noch in RLP?

Corona beherrscht immer weniger den Alltag in Rheinland-Pfalz. Das zeigen die geltenden Corona-Regeln. Zuletzt wurde das Ende der Masken-Pflicht in Bussen und Bahnen angekündigt.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona

STAND
AUTOR/IN
SWR