Warteschlange an Corona-Teststation (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte)

Bargeld, EC-Karte, Bescheinigung

Ende der kostenlosen Corona-Tests - das brauchen Sie jetzt an der Teststation in RLP

STAND
AUTOR/IN
Martin Heuser
Martin Heuser ist Redakteur bei SWR Aktuell in Rheinland-Pfalz (Foto: SWR)
David Kirchgeßner

Auch nach dem Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests werden viele Betreiber ihre Testzentren offen halten. Die Kunden müssen sich aber auf Änderungen einstellen.

Das hat vor allem mit der Eigenbeteiligung von drei Euro für viele Testwillige zu tun, die laut einer Sprecherin des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums seit Donnerstag (30.6) gilt. Viele Testzentren müssen erstmals auf ein Bezahlsystem umstellen, was bislang nicht notwendig war.

Video herunterladen (12,2 MB | MP4)

In den sechs Corona-Testzentren von Betreiber Thomas Pütz in den Kreisen Ahrweiler und Altenkirchen wusste man am Donnerstagvormittag noch nichts davon, dass schon ab sofort die Tests Geld kosten. Hier wartete man noch auf die offizielle Beauftragung durch das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV), die Tests ab 1. Juli weiter durchführen zu dürfen. Am Nachmittag hatte Pütz dann die Genehmigung und auch die nötigen Vordrucke für die Selbstauskunft für Personen, die weiter ein Recht auf kostenlose Tests haben. Das LSJV habe die Vordrucke selbst erst am Mittwochabend erhalten und dann im Laufe des Tages per E-Mail verschickt, erzählt Pütz. Die späte Information durch das Bundesgesundheitsministerum habe für ein "Riesen-Chaos" gesorgt, schimpft er im Gespräch mit SWR Aktuell.

Teils nur noch Karten- oder Bargeldzahlung möglich

"Bei uns wird aber nur Bargeldzahlung möglich sein", sagt Aldwin Moreira da Silva vom Unternehmen NMM Solutions, das 13 Testzentren in Bitburg, Prüm, Trier, Schweich und Saarburg betreibt, im Gespräch mit SWR Aktuell. Auch er und seine Kolleginnen und Kollegen wurden völlig von der Mitteilung des Gesundheitsministeriums überrascht.

"Wir haben am Mittwoch um 18 Uhr davon erfahren und in einer Nachtaktion Bargeld-Kassen, Wechselgeld, Quittungsblöcke und ähnliches in die Zentren geschafft."

Anders bezahlt werden muss in den sieben Einrichtungen, die das Unternehmen Corona-Testzentrum Pfalz betreibt: In Pirmasens, Zweibrücken, Ramstein, Neustadt an der Weinstraße, Edenkoben und Landau ist nur noch Kartenzahlung möglich. "Wir hatten im vergangenen Herbst schon einmal kostenpflichtige Tests und können den Eigenanteil über unsere EDV abwickeln, müssen also nichts Neues aufbauen", berichtet Geschäftsführer Lars Springer.

Video herunterladen (6,1 MB | MP4)

Mitarbeiter müssen Berechtigung zu kostenlosen Tests prüfen

Neben dem zusätzlichen Aufwand für die Abrechnung des Kostenanteils müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch kontrollieren, ob ihre Kunden einen Anspruch auf kostenlose Tests haben. Denn: Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten Trimester, Besucherinnen und Besucher von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sowie Haushaltsangehörige von Infizierten können sich weiter kostenfrei testen lassen.

"Die Kunden müssen uns das schriftlich nachweisen", betont Moreira da Silva. Bei Schwangeren reicht der Mutterpass, Angehörige von Infizierten können das positive Testergebnis als Bescheinigung vorlegen. Alle anderen müssen einen dreiseitigen Vordruck - eine sogenannte Selbstauskunft - ausfüllen. Ebenso muss man den Ausweis dabei haben. Etwas einfacher ist es da, wenn man sich direkt vor Ort in der Klinik oder dem Altenheim testen lässt - falls dieser Service angeboten wird.

Baden-Württemberg

Neue Verordnung greift auch in BW Corona-Test ab 30. Juni kostenpflichtig: Wer muss zahlen und wer nicht?

Die kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger werden abgeschafft. Doch es gibt Ausnahmen. Wer darf sich künftig wie und wo testen lassen? Die wichtigsten Antworten.  mehr...

Kritik an Politik wegen kurzfristiger Entscheidung

Auch wenn die großen Betreiber von Corona-Teststellen in Rheinland-Pfalz ihre Stationen überwiegend offen halten, ist der Ärger über die extrem kurzfristige Informationspolitik seitens der Politik groß.

"Die Politiker machen das Ganze für uns extrem schwer planbar", kritisiert Lars Springer. Er hat die Mietverträge für Räume und Container in der Pfalz und die Arbeitsverträge seiner etwa 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den ursprünglich genannten Stichtag 1. Juli hinaus weiter laufen lassen. Das sei nun mal sein unternehmerisches Risiko, meint er. Da weiter Tests benötigt werden, rechnet er fest damit, dass seine Betriebserlaubnis vom Land verlängert wird.

Trier

Coronatests für alle werden abgeschafft "Völlig irre!" - Trierer Teststellen-Betreiber kritisiert Lauterbachs Entscheidung

Kostenlose Corona-Tests für alle gibt es noch bis Ende Juni. Gesundheitsminister Lauterbach will sie nur noch ausgewählten Personengruppen anbieten. Der falsche Weg, sagt ein Trierer Teststellen-Betreiber.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Kostenlose Corona-Tests nur noch für bestimmte Personengruppen? Debatte über Lauterbach-Plan: Unterschiedliche Meinungen im Westen der Pfalz

Bundesgesundheitsminister Lauterbach (SPD) plant den Zugang zu kostenlosen Corona-Tests einzuschränken. Dazu gibt es in der Westpfalz unterschiedliche Meinungen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Vierte Welle der Pandemie Streit im Landtag um Impfzentren und kostenlose Coronatests in RLP

Die rheinland-pfälzische Landtagsopposition hat der Regierung schwere Versäumnisse im Kampf gegen die vierte Welle der Coronavirus-Pandemie vorgeworfen. So fordert etwa die CDU, die Impfzentren wieder zu öffnen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP