Rheinland-Pfalz

Weniger Hochzeiten, mehr Geburten

STAND

Im zweiten Pandemiejahr hat es einen historischen Tiefstand bei den Eheschließungen und ein neues Hoch bei den Geburten gegeben. Noch nie heirateten in Deutschland so wenige Paare wie im Jahr 2021, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag berichtete. Nach vorläufigen Zahlen gaben sich im vergangenen Jahr rund 357.800 Paare das Jawort. Das waren noch einmal 15.500 weniger als im ersten Coronajahr 2020, in dem die Zahl bereits um rund zehn Prozent gesunken war. In Rheinland-Pfalz reduzierte sich die Zahl der Eheschließungen von 18.909 im Jahr 2020 auf 18.528. Die Zahl der Geburten erhöhte sich hier im gleichen Zeitraum von 37.632 auf 38.647. Auch bundesweit gab es hier einen deutlichen Anstieg - auf 795.500.

STAND
AUTOR/IN