Nach dem Ende der Isolationspflicht für Menschen mit Corona in Rheinland-Pfalz nimmt die Gewerkschaftsvorsitzende des DGB Arbeitnehmer und Arbeitgber in die Pflicht und dringt auf offene Kommunikation und das Tragen von Masken. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas)

Gewerkschaftsbund sieht Arbeitgeber in der Pflicht

DGB: Arbeitsplatz darf durch Ende der Isolationspflicht nicht zum Corona-Hotspot werden

STAND

Der DGB in Rheinland-Pfalz hat sich skeptisch zu der seit Samstag aufgehobenen Isolierungspflicht für corona-positive-Menschen geäußert. Die DGB-Vorsitzende im Land, Susanne Wingertszahn, nimmt die Arbeitgeber in die Pflicht.

Die rheinland-pfälzische Landesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Susanne Wingertszahn, hat im Gespräch mit SWR Aktuell nach dem Ende der Isolationspflicht für eine offene Kommunikation geworben. Insbesondere die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber seien nun in der Verantwortung. Sie müssten für gute Arbeitsbedingungen sorgen und dafür, dass der Arbeitsplatz nicht zu einem Corona-Hotspot werde.

Video herunterladen (7,2 MB | MP4)

Im Interview führte sie aus, wo immer es möglich sei, müsse auf mobiles Arbeiten und Homeoffice zurückgegriffen werden. Wo das nicht ginge, müssten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gewährleisten, "dass die Kolleginnen und Kollegen Masken bekommen, dass Abstände eingehalten werden und dass der Gesundheitsschutz ganz oben steht. Das ist Pflicht!"

Arbeitnehmer in der Pflicht: Im Zweifel krankschreiben lassen

Doch auch die Beschäftigten in Rheinland-Pfalz selbst sieht die DGB-Landesvorsitzende in der Verantwortung. Sie rät Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die symptomfrei corona-positiv sind, sich aber unwohl damit fühlten, zur Arbeit zu gehen: "Wenn Arbeitnehmer sich nicht wohlfühlen, dann sind sie krank und dann sollen sie sich auch krankschreiben lassen."

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen 13,1 Milliarden Euro für Impfdosen

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.

Mit Blick auf die Maskenpflicht für Infizierte und damit mögliche Stigmata im Beruf warb sie für mehr Kommunikation. Generell sei es gut, wenn Arbeitnehmende in den Betrieben und bei Kontakten außerhalb klarstellen würden: "Ich bin positiv aber ohne Symptome."

Wir wissen alle, dass die Maske schützt. Aber sie ist keine Garantie, dass die Infektion nicht übertragen werden kann.

Mit diesem Hinweis könnten sich Kolleginnen und Kollegen aber auch Handwerkerinnen und Handwerker etwa in Privatwohnungen selbst schützen: "Wir wissen alle, dass die Maske schützt. Aber sie ist keine Garantie, dass die Infektion nicht übertragen werden kann."

Mehr zu den Corona-Regeln in RLP nach dem Ende der Isolationspflicht

Rheinland-Pfalz

Endemie statt Pandemie? Welche Corona-Regeln gelten noch in RLP?

Corona beherrscht immer weniger den Alltag in Rheinland-Pfalz. Das zeigen die geltenden Corona-Regeln. Zuletzt wurde das Ende der Masken-Pflicht in Bussen und Bahnen angekündigt.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Wer symptomfrei ist, muss in die Schule Lehrer kritisieren neue Unterrichtspflicht in RLP trotz Corona

Für Schüler und Lehrer, die mit Corona infiziert sind, aber keine Symptome haben, gilt seit Montag Unterrichtspflicht. Die neue Regelung stößt auf Kritik und Unverständnis bei Lehrkräften.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Infizierte müssen Maske tragen Seit Samstag keine Corona-Isolationspflicht mehr in RLP

In Rheinland-Pfalz ist die Isolationspflicht für Corona-Infizierte seit Samstag aufgehoben. Positiv getestete Menschen müssen in der Öffentlichkeit aber einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR