BQ.1.1 auf dem Vormarsch

Corona-Variante "Höllenhund" ist deutlicher ansteckender

STAND

Die Omikron-Sublinie BQ1.1. des Coronavirus' breitet sich zunehmend aus. Die europäische Seuchenschutzbehörde ECDC geht davon aus, dass Anfang 2023 mehr als 80 Prozent der Corona-Erkrankungen durch die auch "Höllenhund" genannte Variante verursacht werden. Der "Höllenhund" ist also noch einmal ansteckender als seine direkten Vorgänger - schwerere Krankheitsverläufe als diese verursacht er nach Beobachtung von Fachleuten allerdings nicht. Und: Auch bei dieser Variante bietet das Tragen von Masken einen gewissen Schutz. SWR-Wissenschaftsredakteurin Ulrike Till mit Einzelheiten zum "Höllenhund".

Mehr zum Thema "Corona"

Infizierte müssen Maske tragen Seit Samstag keine Corona-Isolationspflicht mehr in RLP

In Rheinland-Pfalz ist die Isolationspflicht für Corona-Infizierte seit Samstag aufgehoben. Positiv getestete Menschen müssen in der Öffentlichkeit aber einen Mund-Nasen-Schutz tragen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Neue Corona Subvariante BQ.1.1 „Höllenhund“-Virusvariante breitet sich in Deutschland aus

Die Virusvariante BQ.1.1 ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch und könnte bald die dominate Variante sein. Das weiß man bisher über den neuen Omikron-Abkömmling.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR