Seit Mittwoch gelten in Rheinland-Pfalz verschärfte Corona-Regeln für Ungeimpfte (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt)

Die neuen Corona-Maßnahmen

Diese Regeln gelten jetzt in Rheinland-Pfalz

STAND

Infektionsschutzgesetz, Bund-Länder-Vereinbarungen und 2G: Diese Corona-Regeln gelten seit Mittwoch in Rheinland-Pfalz. Eine Übersicht.

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt rasant. Als Konsequenz wird das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz seit Mittwoch (24.11.) vor allem für Ungeimpfte eingeschränkt. Grundlage sind die neuen bundesweiten Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes, die Bundestag und Bundesrat vergangene Woche beschlossen hatten. Am Dienstag hatte auch das rheinland-pfälzische Kabinett die neue - die 28. - Corona-Verordnung beschlossen.

2G-Regel in Rheinland-Pfalz

Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) hatte bereits am Freitag angekündigt, die Landesregierung werde die "weitreichenden Beschlüsse" umgehend in Rheinland-Pfalz umsetzen. Am Montag stellte Hoch klar, dass ab Mittwoch parallel zum Inkrafttreten des neuen Bundesrechts in Rheinland-Pfalz grundsätzlich die 2G-Regel beim Zutritt zu Veranstaltungen, Hotels und Gaststätten sowie Dienstleistungen gelte.

Hier gilt ab Mittwoch überall die 2G-Regel:

  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen
  • Veranstaltungen im Freien mit festen Plätzen mit Einlasskontrollen
  • Gastronomie (mit Ausnahme von Mensen, Kantinen und der Versorgung von Berufskraftfahrern und -fahrerinnen in Autobahnraststätten)
  • in Hotels, Pensionen und Jugendherbergen
  • bei Reisebus- und Schiffsreisen
  • Für Kunden und Kundinnen von körpernahen Dienstleistungen (außer bei Reha-Sport und Dienstleistungen aus medizinischen Gründen)
  • Für Kunden und Kundinnen von sexuellen Dienstleistungen
  • Athleten im Amateur- und Freizeitsport im Innenbereich
  • Im Innenbereich von Schwimmbädern, Thermen und Saunen
  • Im Innenbereich von Freizeit- und Kletterparks
  • In Spielhallen und -banken und Wettbüros
  • Im Innenbereich von Zoos, Tierparks und botanischen Gärten


Die Verordnung werde nur wenige Ausnahmefälle davon vorsehen, erklärte Hoch, "insbesondere solche, die vor allem die besondere Situation von Kindern und Jugendlichen berücksichtigen und Teilhabe ermöglichen".

Hospitalisierungsinzidenz: Maßstab für Corona-Maßnahmen in RLP

Ab bestimmten Grenzwerten gilt flächendeckend 2G oder gar 2G plus (Vorsicht: Nicht identisch mit der bisherigen Regelung in Rheinland-Pfalz, wonach für Geimpfte und Genesene unbegrenzte Zusammenkünfte möglich sind und dazu eine bestimmte Anzahl von getesteten Menschen kommt - siehe Textkasten). Ausschlaggebend dafür ist die Hospitalisierungsinzidenz, also wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner wegen einer Covid-19-Erkrankung in den Krankenhäusern behandelt werden.

Liegt die Inzidenz - wie derzeit - über 3, gilt in ganz Rheinland-Pfalz 2G. Klettern die Krankenhausaufnahmen über den Wert 6 soll laut Gesundheitsminister Hoch 2G plus folgen. Das heißt, Geimpfte und Genesene brauchen zusätzlich einen negativen Test. Ab einem Wert von 9 soll es zudem Kontaktbeschränkungen geben. Diese nächsten Stufen greifen aber nicht automatisch, sondern werden dann gegebenenfalls von der Landesregierung mit einer neuen Verordnung festgestellt.

Die Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz im Einzelnen

Einkaufen

In Ladengeschäften müssen medizinische Masken getragen werden. Die 2G-Regel gilt dort nicht. Eine Testpflicht gibt es ebenfalls weiter nicht.

Gastronomie

Zugang zu Restaurants (Innenbereich), Pensionen, Jugendherbergen und Hotels haben nur noch Geimpfte und Genesene (2G). Ausnahmen: Kantinen, Autobahnraststätten für Berufskraftfahrer.

Unter die 2G-Regel fallen auch Bus- und Schiffsreisen.

Freizeit, Kultur, Sport

Auch bei Veranstaltungen im Innenbereich (zum Beispiel Schwimmbäder, Museen, Konzerte, Theater) haben nur noch Menschen Zutritt, die geimpft oder genesen sind (2G). Obergrenzen für die Zahl der Teilnehmer gibt es nicht. Im Amateur- und Freizeitsport in Hallen oder Fitnessstudios müssen die Teilnehmer auch geimpft oder genesen sein.

Maskenpflicht

Drinnen wie draußen gilt die lückenlose Maskenpflicht, wenn Abstände nicht eingehalten werden können - also auch auf Weihnachtsmärkten. An weiterführenden Schulen gilt Maskenpflicht am Platz.

Arbeitsplatz

Wer am Arbeitsplatz mit Menschen in Berührung kommt, muss geimpft oder genesen sein oder sich täglich testen lassen. Arbeitnehmer müssen dann einen Nachweis vorlegen. Die Arbeitgeber sind verpflichtet, zu kontrollieren, dass die 3G-Regel eingehalten wird.

Video herunterladen (5,7 MB | MP4)

Homeoffice-Pflicht

Generell gilt wieder eine Homeoffice-Pflicht. Beschäftigten mit "Büroarbeiten oder vergleichbaren Tätigkeiten" muss Homeoffice ermöglicht werden - es sei denn, es geht aus betrieblichen Gründen nicht, wie etwa beim Bearbeiten von Post. Beschäftigte müssen das Homeoffice-Angebot annehmen. Ausnahmen gibt es, wenn die Arbeit zu Hause nicht möglich ist, weil es zum Beispiel zu eng oder zu laut ist oder nötige Ausstattung fehlt.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Bussen und Bahnen gilt die 3G-Regelung - außer für kleine Kinder und in der Schülerbeförderung. Die Verkehrsbetriebe sollen stichprobenartig kontrollieren. Wie beim Schwarzfahren sollen Bußgelder drohen. Weiterhin gilt auch die Maskenpflicht.

Testpflicht in Krankenhäusern und Heimen

In Pflege- und Altenheimen sowie in Behinderten- und Gesundheitseinrichtungen gilt eine Testpflicht für Besucherinnen und Besucher sowie Personal. Wer dort arbeitet und nicht geimpft ist, muss sich täglich testen lassen, geimpfte oder genesene Beschäftigte können auch Selbsttests machen. Besucherinnen und Besucher müssen immer einen tagesaktuellen negativen Test vorweisen. Als Test werden nur noch zertifizierte anerkannt. Selbsttests gelten nur noch bei Jugendlichen unter 18 Jahren.

Kinder und Jugendliche

Um Kindern und Jugendlichen weiterhin gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, gelten Kinder bis einschließlich 12 Jahren als geimpft oder genesen. Für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren gilt 3G - wenn zu den obligatorischen zwei Tests pro Woche in der Schule noch ein dritter, aktueller Test vorliegt. Dies kann, etwa für die Teilnahme in Sportvereinen oder Musikschulen, auch ein Selbsttest sein.

Schulen und Hochschulen

An den Schulen in Rheinland-Pfalz sind zwei anlasslose Tests pro Woche Vorschrift. Zudem gilt wieder Maskenpflicht am Platz in weiterführenden Schulen. An den Hochschulen gilt grundsätzlich weiterhin Präsenz unter 3G, aber "mit angepassten Lösungen für jede Hochschule". Bei Prüfungen müssen Ungeimpfte einen Test vorlegen, der nicht mehr älter als 24 Stunden sein darf. Im außerschulischen Musik- und Kunstunterricht gilt 2G, auch bei Proben und Auftritten der Breiten- und Laienkultur.

Kirchen und Religionsgemeinschaften

In Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen von Religions- und Glaubensgemeinschaften gilt die 3 G-Regel. Das heißt: Für Ungeimpfte besteht in geschlossenen Räumen eine Testpflicht. Außerdem müssen die Gläubigen in Innenräumen ein Abstand von 1,5 Meter einhalten und Masken tragen. Abstand und Masken können wegfallen, wenn alle Teilnehmenden geimpft oder genesen sind.

Was noch unklar ist

Es könnte jedoch sein, dass eine Impfpflicht für Beschäftige in Medizin und Pflege kommt, die mit gefährdeten Personen Kontakt haben. Das haben zumindest die Länderchefs in ihrer Runde mit der Bundesregierung einstimmig gefordert. Sie soll laut dem Beschluss für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe und bei mobilen Pflegediensten gelten. Der Bund will diese Forderung nun prüfen.

RLP

Zur Sache Rheinland-Pfalz Politrend Mehrheit in Rheinland-Pfalz für allgemeine Impfpflicht

Corona hält das Land weiter in Atem. Eine Mehrheit in Rheinland-Pfalz befürwortet eine allgemeine Impfpflicht - und kritisiert das Krisenmanagement der Regierung. Das zeigt der aktuelle Politrend.  mehr...

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Gesundheitsminister Hoch stellt neue Corona-Regeln vor Ab Mittwoch flächendeckend 2G in ganz Rheinland-Pfalz

Ab Mittwoch sollen in Rheinland-Pfalz schärfere Corona-Regeln gelten. Eckpunkte dazu hat Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) jetzt vorgestellt. Klar ist: 2G kommt im ganzen Land mit wenigen Ausnahmen.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Corona-Maßnahmen richten sich künftig nach Kliniklage Dreyer: RLP setzt 2G-Regel ab Mittwoch um

Wer nicht gegen Corona geimpft ist, muss sich in Rheinland-Pfalz auf weitreichende Beschränkungen einstellen. Wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ankündigte, sollen ab Mittwoch die neuen Corona-Regeln gelten, die Bund und Länder beschlossen haben.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Wieder verschärfte Corona-Konzepte So sind in Rheinland-Pfalz die Regeln bei den Weihnachtsmärkten

Die Landesregierung hatte für die Weihnachtsmärkte in Rheinland-Pfalz weitgehende Lockerungen zugelassen: keine Masken, keine Zugangskontrollen. Doch die vierte Corona-Welle ist da. Nun sieht alles wieder anders aus.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Hospitalisierungs-Inzidenz steigt über 4

In Rheinland-Pfalz sind am Freitag 2.542 (Donnerstag 2.571) Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Die ab sofort maßgebliche Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 4,01 (Vortag: 3,72).  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Corona-Live-Blog in RLP: BioNTech untersucht neue Corona-Variante

Seit dem 24. November gilt in Rheinland-Pfalz eine neue Corona-Verordnung. Die aktuelle Entwicklung der mittlerweile vierten Welle im Land finden Sie hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN