Mainz/Speyer/Fulda/Limburg

Bistümer zahlen 1,3 Millionen Euro für Missbrauchsopfer

STAND

In den katholischen Bistümern Mainz, Speyer, Fulda und Limburg sind bis Ende 2020 knapp 200 Anträge von Opfern sexuellen Missbrauchs zur Anerkennung ihres Leids eingegangen.

Insgesamt wurden ihnen rund 1,3 Millionen Euro ausgezahlt, wie aus einer Umfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) hervorgeht. Kirchensteuermittel wurden dafür nicht eingesetzt. Mit 73 gingen die meisten Anträge auf eine Anerkennungszahlung im Bistum Mainz ein. Im Bistum Speyer wurden bis Ende vergangenen Jahres 58 Anträge auf Anerkennungszahlungen gestellt, sagte ein Sprecher. Im Bistum Limburg sind es laut offiziellen Angaben 40 Anträge gewesen.

STAND
AUTOR/IN