Das Firmenlogo des Unternehmens Biontech an einer Fertigungsstätte. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Boris Roessler)

Erfolg mit Impfstoff Comirnaty

BioNTech mit weiterem Milliardengewinn

STAND

Der Mainzer Corona-Impfstoffhersteller BioNTech hat im dritten Quartal einen weiteren Milliardengewinn erwirtschaftet. Insgesamt standen von Juli bis September 3,2 Milliarden Euro unterm Strich.

Noch vor einem Jahr hatte im gleichen Zeitraum ein Verlust in der Bilanz des Comirnaty-Herstellers gestanden, von 210 Millionen Euro. Auf den Tag genau vor einem Jahr hatte das Mainzer Biotechnologieunternehmen den Durchbruch für seinen Impfstoffkandidaten verkünden können, in der Folge inzwischen mehr als zwei Milliarden Impfdosen weltweit ausgeliefert. Das hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres für einen Gewinn von insgesamt gut sieben Milliarden Euro gesorgt, vor einem Jahr hatte an dieser Stelle der Bilanz noch ein Minus von 352 Millionen Euro gestanden.

Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr hebt BioNTech noch einmal um gut eine Milliarde Euro an, auf bis zu 17 Milliarden Euro.

Eine Spritze wird vor den Schriftzug «Impfung» gehalten (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Mit dem Impfstoff Comirnaty gegen Covid-19 erzielt BioNtech Milliardengewinne. Picture Alliance

Hochverschuldete Stadt Mainz profitiert ebenfalls

Die guten Geschäfte von BioNTech sorgen auch für einen Geldsegen für die hoch verschuldete Stadt Mainz. Dank der Gewerbesteuerzahlungen wird die chronisch verschuldete Stadt in diesem Jahr einen Überschuss von 1,09 Milliarden Euro Haushalt verzeichnen können.

Video herunterladen (7,8 MB | MP4)

Von einer sensationellen Entwicklung sprach Finanzdezernent Beck. Bis Ende 2022 könne Mainz schuldenfrei sein. Angesichts der Einnahmen will die Stadt den Gewerbesteuersatz für in Mainz ansässige Unternehmen senken. Außerdem soll die Stadt zu einem weltweit anerkannten Biotechnologe-Standort ausgebaut werden.

Mainz

BioNTech-Steuer sei Dank So will Mainz Spitzenstandort für Biotechnologie werden

Die Steuer-Millionen von BioNTech sollen Mainz zum bedeutenden Biotechnologie-Standort machen. Die Stadt plant, in zehn Jahren globales Zentrum zu sein.  mehr...

Mainz

Milliarden-Überschuss im Haushalt Steuerquelle BioNTech: Mainz will Ende 2022 schuldenfrei sein

"Das ist historisch", heißt es aus dem Mainzer Rathaus. Der Corona-Impfstoffentwickler BioNTech wird zur sprudelnden Steuerquelle für die hoch verschuldete Stadt.  mehr...

Idar-Oberstein

200 Millionen Euro mehr Idar-Obersteins Oberbürgermeister froh über Steuerplus

Die Stadt Idar-Oberstein (Kreis Birkenfeld) kann für das kommende Jahr mit rund 200 Millionen Euro mehr Gewerbesteuereinnahmen im Haushalt planen als 2021. Mit dem zusätzlichen Geld will die Stadt vor allem Schulden abbauen, sagt Oberbürgermeister Frank Frühauf (CDU). Es wird spekuliert, dass die Mehreinnahmen auf das gute Geschäftsjahr des Corona-Impfstoffherstellers Biontech zurückzuführen sind. BioNTech unterhält in Idar-Oberstein einen Standort mit mehreren hunderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR