STAND
AUTOR/IN

Bisher musste der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer bei etwa minus 70 Grad – in Ultra-Tieftemperatur-Gefrierschränken – gelagert werden. Das hat die Aufbewahrung und den Transport des Mittels deutlich erschwert.
In den USA soll die Lagerung jetzt für bis zu zwei Wochen bei -25 bis -15 Grad ermöglicht werden – also in gängigen Gefrierschränken. Falls die FDA das genehmigt, könnte das die Handhabung in Impfzentren bedeutend vereinfachen.
Die eingereichten Informationen sollen Daten zur Stabilität von Chargen aus den letzten neun Monaten beinhalten. Biontech und Pfizer wollen sie in den nächsten Wochen bei weiteren Zulassungsbehörden weltweit einreichen.
In herkömmlichen Kühlschränken soll der Impfstoff nach wie vor fünf Tage lang haltbar sein.

STAND
AUTOR/IN