Bauarbeiten für neue Jets

Wie es auf dem Fliegerhorst Büchel gerade aussieht

STAND

Video herunterladen (10,7 MB | MP4)

Der Fliegerhorst Büchel ist ein streng gesichertes Militärgelände. Friedensaktivisten, die dort regelmäßig demonstrieren, können ein Lied davon singen. Doch aktuell wird dort auf dem Gelände einiges modernisiert.

Bis 2030 will man bereit für zusätzliche Kampfjets sein, die dort stationiert werden sollen. Es handelt sich um F-35 Tarnkappenjets. Sie sollen in den nächsten Jahren die Tornados ablösen.

Spezielle Sicherheitsansprüche für Tarnkappenjets

Dafür werden unter anderem Start- und Landebahn saniert. Von der Bundeswehr hieß es außerdem, dass die F-35 Tarnkappenjets besondere Sicherheitsansprüche hätten. Dafür müsse eine spezielle Infrastruktur gebaut werden. Die Arbeiten am Fliegerhorst sollen etwa vier Jahre dauern. Die Kosten liegen bei etwa 105 Millionen Euro.

Gegen Atomwaffen Proteste am Fliegerhorst Büchel

"Mit dem Krieg in der Ukraine wächst die Angst vor einem Atomkrieg." Das sagt die Internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung. Sie hat deswegen zu Protesten am Fliegerhorst Büchel in der Eifel aufgerufen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Büchel

Neue Tarnkappenjets in der Eifel Atomwaffengegner fürchten größte nukleare Aufrüstung seit Nato-Doppelbeschluss

Die geplante Stationierung neuer F-35-Tarnkappenjets und die erwartete
Modernisierung von Atomwaffen rücken das Dorf Büchel (Kreis Cochem-Zell) in den Fokus. Die Meinungen gehen auseinander.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR