Ein Mensch überreicht einem anderen einen Salatkopf. Immer mehr Menschen in Rheinland-Pfalz sind auf Lebensmittelspenden angewiesen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christophe Gateau)

Hilfsorganisation in Nöten

Land gibt Tafeln zusätzliche Unterstützung

STAND

Der Zulauf der Menschen zu den Tafeln in Rheinland-Pfalz hat in diesem Jahr stark zugenommen. Die Einrichtung stößt an ihre Grenzen. Das Land will nun mit einer Sonderförderung über den Winter helfen.

Noch nie sind so viele bedürftige Menschen zu den Tafeln gekommen wie zurzeit. Darauf hatte zuletzt auch CDU-Fraktionschef Christian Baldauf am Mittwoch hingewiesen. Die Tafeln dürften nicht allein gelassen werden. Die Energiekrise und die hohen Preise, etwa für Benzin, machten der Organisation noch zusätzlich schwer zu schaffen. Er forderte ein Hilfspaket der Landesregierung.

Land stellt 75.000 Euro für höhere Energiekosten bereit

Das steht nun bereit. Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) teilte ebenfalls am Mittwoch mit, das Land habe eine Sonderförderung von bis zu 75.000 Euro für Ausgaben beschlossen, die den Tafeln durch die derzeit hohen Energiekosten entstünden. "Insgesamt werden die Tafeln in Rheinland-Pfalz im Winter damit mit rund 125.000 Euro gefördert", sagte Schweitzer der Deutschen Presse-Agentur. Das seien 115.000 Euro mehr als noch 2021.

Bislang hat das Land die Kosten für die Logistik der Tafeln, also für die Abholung von Lebensmitteln und Bereitstellung in den Läden, mit rund 40.000 Euro unterstützt. Hinzu kamen Fortbildungskosten von 10.000 Euro. Die Unterstützung der Tafeln stehe im Kontext weiterer Maßnahmen, um angesichts der Inflation die Menschen in finanziellen Notlagen zu unterstützen, erklärte Schweitzer.

Landesverband der Tafeln hatte um Hilfe gebeten

Anfang Oktober hatte der Landesverband der Tafeln beim Sozialministerium um Unterstützung gebeten. Die Vorsitzende Sabine Altmeyer-Baumann führte Mehrkosten für Benzin in Höhe von 150.000 Euro an. Noch vor einigen Tagen hatte sie beklagt, Hilfen des Landes seien im Gegensatz zu anderen Bundesländern noch nicht bei den Tafeln angekommen.

Aufnahmestopp bei vielen Tafeln

Die Zahl der Menschen, die auf Lebensmittel von den Tafeln in Rheinland-Pfalz angewiesen sind, stieg im Laufe des Jahres nach Angaben des Verbandes von 54.000 auf 70.000, vor allem aufgrund der Flüchtlinge aus der Ukraine. Und eigentlich wären die Zahlen noch höher. Denn rund ein Drittel der Tafeln habe derzeit Aufnahmestopps, so Altmeyer-Baumann.

Mehr zum Thema Tafeln in Rheinland-Pfalz

RLP

"Stoßen an unsere Grenzen" Tafeln in RLP: So viele Bedürftige wie noch nie

Die Tafeln in Rheinland-Pfalz haben noch nie so vielen bedürftigen Menschen geholfen wie heute. Seit Jahresbeginn sei die Zahl der Gäste um mindestens 30 Prozent gestiegen.  mehr...

Guten Abend RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Nachfrage um 20 Prozent gestiegen Teurere Lebensmittel und Energie führen zu mehr Andrang bei Tafeln in RLP

Die Tafeln in Rheinland-Pfalz werden nach Beobachtungen des Landesverbandes derzeit wieder verstärkt aufgesucht. Ein Grund seien die gestiegenen Preise für Lebensmittel.  mehr...

Kusel

Immer mehr Kunden durch Krieg und Preis-Explosion Tafeln im Westen der Pfalz an der Belastungsgrenze

Die Tafeln im Westen der Pfalz sind zurzeit stark ausgelastet. Bald könnte es einen Aufnahmestopp für Neukunden geben.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Bad Kreuznach

Zu wenig Lebensmittel Tafel-Läden in Mainz und Bad Kreuznach verhängen Aufnahmestopp

Die Tafeln in Rheinhessen und an der Nahe sind am Limit. Einige nehmen keine Bedürftigen mehr auf, andere bitten um private Sachspenden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR