ine Maske liegt im Unterricht in einem Gymnasium auf Unterrichtsunterlagen, während im Hintergrund Schülerinnen und Schüler mit Mund- und Nasenschutz zu sehen sind. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Matthias Balk/dpa)

Streit über Start des Wechselunterrichts

Rheinland-Pfalz: CDU gegen Schulöffnungen bei Inzidenz über 50

STAND

Die rheinland-pfälzische CDU hat sich dafür ausgesprochen, die Schulen im Land auch nach dem 14. Februar geschlossen zu halten - sollte die Corona-Inzidenz weiter über der Schwelle von 50 liegen.

Das erklärte CDU-Fraktionschef Christian Baldauf am Dienstag nach einer Videokonferenz mit Eltern-, Schüler- und Lehrervertretern. Mit dem Corona-Inzidenzwert ist die Zahl der Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gemeint. In Rheinland-Pfalz liegt der Wert derzeit bei 97,4 (Stand Dienstag, 14:15 Uhr).

Eigentlich hatten sich Bund und Länder darauf verständigt, ab dem 15. Februar einen Wechsel aus Fern- und Präsenzunterricht zuzulassen. In Rheinland-Pfalz beginnt solch ein Wechselunterricht für Grundschüler bereits in der kommenden Woche. Dabei bleibt die Präsenzpflicht ausgesetzt. Das bedeutet, dass kein Kind dazu gezwungen wird, in der Schule zu lernen.

Baldauf: "Keiner weiß, wie das funktionieren soll"

Die CDU kritisiert diesen Kurs als zu riskant: Alle Schulen müssten bis zum 14. Februar geschlossen bleiben, bekräftigte Baldauf, der auch Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl im März ist. "Wir können uns jedwede Öffnung einer Schule vor dem 14. Februar nicht vorstellen." Keiner wisse, wie das überhaupt funktionieren solle. Liege der Corona-Inzidenzwert nach dem 14. Februar weiter über 50, müssten die Schulen auch dann geschlossen bleiben.

Baldauf sprach sich dafür aus, wegen der zusätzlichen Aufgaben in der Kinderbetreuung die Zahl der Urlaubstage für Eltern zu erhöhen. Dies sollte auf Bundesebene sowie für Landesbedienstete geregelt werden, sagte der Fraktionschef. Auch von den Tarifparteien wünsche er sich entprechende Vereinbarungen für Eltern von Kindern in der Kita oder im schulpflichtigen Alter.

Mainz

Kurz vor dem Wechelunterricht in Rheinland-Pfalz GEW fordert besseren Corona-Schutz für Lehrer

Vor dem Start des Wechselunterrichts in Rheinland-Pfalz rückt der Schutz vor Corona wieder in den Mittelpunkt. Die Gewerkschaft GEW fordert mehr Unterstützung für Lehrer.  mehr...

Dreyer nach Corona-Gipfel von Bund und Ländern Schulen bleiben in Rheinland-Pfalz im Fernunterricht - Hilfen angekündigt

Rheinland-Pfalz folgt weitgehend der am Dienstag von Bund und Ländern beschlossenen Linie bei den Corona-Regeln. Doch bei dem Thema Schule und Kitas geht das Land wieder seinen eigenen Weg.  mehr...

Baden-Baden

Lernen trotz Schulschließungen So geht Homeschooling

In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz müssen viele Familien ihre Kinder weiterhin zu Hause betreuen – dabei sollte auch der Schulstoff nicht zu kurz kommen. Die ARD bietet dafür die perfekten Inhalte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN