STAND

Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium hat festgelegt, unter welchen Bedingungen Heimbewohner in der Corona-Krise die Einrichtung verlassen dürfen. Die Verordnung gibt ganz eng gefasste Regeln vor.

So dürfen Heimbewohner nur nach draußen auf die Straße, wenn die Einrichtung keinen ausreichend großen eigenen Außenbereich hat. Draußen auf der Straße ist es nur erlaubt, sich im nahen Umkreis des Heims aufzuhalten und zwar nur allein oder maximal zu zweit mit einem anderen Bewohner oder einer Pflegekraft.

Keinen engeren Kontakt mit Angehörigen

Beide müssen draußen Schutzausrüstung tragen, insbesondere einen professionellen Mund-Nase-Schutz und Handschuhe. Engeren Kontakt mit weiteren Personen, also zum Beispiel mit Angehörigen, darf es laut der Verordnung nicht geben. Der Abstand von mindestens eineinhalb Metern zu anderen muss eingehalten werden.

Kann nicht ausgeschlossen werden, dass es engeren Kontakt mit Dritten gab, muss die Heimleitung handeln. Der Bewohner muss dann nach der Rückkehr von draußen 14 Tage in Quarantäne genommen werden.

STAND
AUTOR/IN