Der "Löschigel" von Jan Heinemann im Einsatz (Foto: SWR)

Bundessieger von "Jugend forscht" ausgezeichnet

Andernacher Schüler gewinnt mit "Löschigel"

STAND

Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler sind am Sonntag im Wettbewerb "Jugend forscht" ausgezeichnet worden, unter ihnen auch ein 18-Jähriger aus Rheinland-Pfalz.

Jan Heinemann aus Andernach wurde Bundessieger im Fachgebiet Arbeitswelt. Er konstruierte einen "Löschigel"-Aufsatz für Feuerwehrschläuche. Die stachelartigen Düsen erzielen eine größere Wirkung, da sie das Wasser großflächig zerstäuben. "Wer eine Idee hat, darf nicht aufgeben, er muss kreativ sein, muss sich verbessern und etwas für die Zukunft da lassen", sagte der neue Bundessieger bei der Preisverleihung.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) ehrte die Sieger in einer Online-Veranstaltung. Insgesamt hatten sich 169 junge Talente mit 113 Projekten beteiligt.

"Löschigel" bereits patentiert

Mit seinem "Löschigel" hatte Heinemann breits beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Rheinland-Pfalz den ersten Platz in der Kategorie Arbeitswelt gewonnen. Seinen "Löschigel" hat er sich bereits patentieren lassen.

Jan Heinemann ist Schüler des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums in Andernach und selbst bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG und im Rettungsdienst aktiv. Deshalb habe er sich Gedanken darüber gemacht, wie man die Sicherheit von Feuerwehrleuten erhöhen könnte, sagt der 18-Jährige: "Ich wollte eine Möglichkeit entwickeln, wie die Feuerwehr ein Betreten von brennenden Gebäuden vermeiden kann."

Andernach

Erfindung soll Feuerwehrleute schützen Andernacher Schüler gewinnt bei "Jugend forscht" mit Löschigel

Seine Erfindung könnte das Leben von Feuerwehrleuten sicherer machen: Der Andernacher Schüler Jan Heinemann hat einen "Löschigel" entwickelt. Mit seiner Erfindung ist er sehr erfolgreich.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN