STAND

Die rheinland-pfälzische Landesregierung empfiehlt, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern in geschlossenen Räumen abzusagen. Ministerpräsidentin Dreyer sagte dem SWR, die Empfehlung gelte bis Ende April.

Malu Dreyer (SPD) (Foto: SWR)
Malu Dreyer (SPD)

Die Zahl 1.000 sei allerdings keine starre Grenze, betonte Malu Dreyer (SPD). Handele es sich um Veranstaltungen mit besonders gefährdeten Personen, wie zum Beispiel ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen im Teilnehmerkreis, könne diese Grenze auch abgesenkt werden.

Wenn der Veranstalter dennoch der Auffassung sei, die Veranstaltung könne stattfinden, dürfe das nur in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt geschehen, so Dreyer weiter.

Verbot in Ludwigshafen

Die Stadt Ludwigshafen untersagt wegen des neuartigen Coronavirus bis auf Weiteres Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1.000 erwarteten Teilnehmern. Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Für alle anderen Veranstaltungen gelte, dass die Organisatoren sicherstellen und bestätigten müssten, die Veranstaltungen nach den Richtlinien und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts durchzuführen.

Erste Konsequenzen werden in Rheinland-Pfalz bereits gezogen. Unter anderem wurde der Rheinhessen-Tag in Saulheim im Kreis Alzey-Worms abgesagt.

Video herunterladen (3 MB | MP4)

Zur Lage in Rheinland-Pfalz Rückblick-Blog: Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz 9.-14.03.20

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Rheinland-Pfalz steigt. Veranstaltungen werden abgesagt, Schulen vorsorglich geschlossen. Die Entwicklungen vom 9. bis 19. März hier im Überblick.  mehr...

Coronavirus in Rheinland-Pfalz Folgen für Schulen und Abiprüfungen

Diverse Schulen in Rheinland-Pfalz wurden wegen des Coronavirus geschlossen. Dessen Ausbreitung hat möglicherweise auch Auswirkungen auf die mündlichen Abiturprüfungen im Land. Ein Notfallplan sieht vor, Prüfungen zur Not auch außerhalb der Schulen durchzuführen.  mehr...

Sport | Hintergrund Corona-Angst, Absagen und Geisterspiele: Was Sportfans jetzt wissen müssen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) empfiehlt, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern in Deutschland abzusagen. Betroffen wären Messen, Konzerte und auch Sportveranstaltungen. Es stellen sich in diesem Zusammenhang mehrere rechtliche Fragen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN