Erste Prüfungen ab 5. Januar

Für 15.000 Schüler beginnt der Abistress in RLP

STAND

Für tausende Schülerinnen und Schüler beginnt jetzt, Anfang Januar, bereits der Abiturstress. Manche wünschen sich spätere Abi-Termine, um mehr Zeit für den Lernstoff zu haben.

Video herunterladen (9,5 MB | MP4)

In Rheinland-Pfalz beginnen am Donnerstag, 5. Januar, für etwa 15.000 Schülerinnen und Schüler die schriftlichen Abiturprüfungen - und zwar an Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen in G9-Klassen. Das hat das Bildungsministerium mitgeteilt. Bis zum 25. Januar müssen die schriftlichen Arbeiten geschrieben werden, die mündlichen Prüfungen finden im März statt.

Letzte Kursklausuren erst wenige Wochen her

Mancher Schüler und manche Schülerin empfindet das durchaus als unpraktisch und stressig: Letzte Kurs-Klausuren wurden kurz vor Weihnachten noch geschrieben, das Lernpensum ist hoch. Außerdem waren viele in der Erkältungszeit krank gewesen.

Das Bildungsministerium in Rheinland-Pfalz verteidigt diese Regelung. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern finden für die meisten Schüler in Rheinland-Pfalz die Abiturprüfungen rund vier Monate früher statt. Das vorgezogene Abitur wurde 2001 eingeführt, um denen, die es möchten, die Möglichkeit zu geben, ihr Studium bereits zum Sommersemester aufzunehmen. Zunächst werden die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und Französisch geprüft.

Andere Schulen haben mehr Zeit

Die Schulen bedienen sich dabei aus einem gemeinsamen Pool, für den alle Bundesländer Aufgaben zuliefern. Auf dieses Weise sollen die Anforderungen in diesen Fächern deutschlandweit vergleichbarer sein. Mehr Zeit zum Lernen haben die Schüler der Berufsbildenden Schulen, der G8-Gymnasien, der Kollegs und der Freien Waldorfschulen. Sie schreiben das schriftliche Abitur erst ab Ende April.

Kandel

Nach zehn Jahren Schule im Container Kandel: Integrierte Gesamtschule hat ein neues Schulhaus

Im Neubau der Integrierten Gesamtschule Kandel (Kreis Germersheim) kann endlich unterrichtet werden. Fast zehn Jahre saßen Schüler und Lehrer in Containern.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

RLP

Kinder- und Jugendhilfemonitor Rheinland-Pfalz Wie Armut und Krisen das Kindeswohl in RLP gefährden

Familienministerin Binz erwartet, dass der Bedarf an Kinder- und Jugendhilfe in Rheinland-Pfalz weiter steigen wird. Je mehr Krisen es gebe, desto größer seien die Gefährdungen, sagte sie bei der Vorstellung des Kinder- und Jugendhilfemonitors.

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Bildungsforschung G8 vs. G9 – Welches Schulsystem hat die Nase vorn?

Die Diskussion um das beste Schulsystem hält an. Doch zwischen G8 und G9 zeigen sich kaum Unterschiede. Aber das Stressempfinden ist bei den Turboabiturienten höher.

STAND
AUTOR/IN
SWR