Wespenplage in Rheinland-Pfalz Was hilft wirklich gegen Wespen - und was nicht?

Wespenplage in Rheinland-Pfalz Was hilft wirklich gegen Wespen - und was nicht?

Wespenschutz (Foto: picture-alliance / dpa)
Zuallererst und am Wichtigsten: nicht klatschen und nicht rumfuchteln! Auch wenn es der erste Reflex ist, hilfreich ist er nicht. Denn Wespen werten heftige, panische Bewegungen als Angriff. Mag schwer klingen, aber der sicherste Tipp: Ruhe bewahren.
Ebensowenig sollte man versuchen, die Wespen wegzupusten. Denn das im Atem enthaltene Kohlendioxid gilt im Wespennest als Alarmsignal - und Wespen gehen zum Angriff über.
Da ist es schon hilfreicher, Wespen mit Wasser zu besprühen. Sie halten das Wasser für Regen und flüchten sich in ihr Nest.
Zurückhaltend sollte man in der Wespenzeit damit sein, sich mit Parfüm einzusprühen und mit Cremes einzureiben. Der Duft von beidem zieht Wespen an.
Abstoßend auf Wespen wirkt dagegen der Duft von Lavendel, genauso wie der von Teebaumöl und anderen stark riechenden Ölen. Auch der strenge Geruch von Weihrauch hält Wespen sicher auf Abstand.
Oder man greift in der Küche zum Kaffee, gibt etwas Kaffeepulver in eine Schüssel oder in einen Aschenbecher und zündet es an. Das Pulver schwelt langsam vor sich hin und hält Wespen fern.
Auch Feuer und Rauch halten Wespen auf Distanz. Beim Grillen also möglichst in Grillnähe stellen. Dann stinken später zwar die Klamotten, aber man ist zumindest vor lästigen Wespen geschützt.
Geld hilft hingegen nicht weiter. Oft geraten, tasächlich aber nutzlos: Kupfermünzen auf den Tisch legen, um Wespen abzuschrecken.
Wirkungsvoller scheint da, lieber keine farbigen Hemden zu tragen. Denn Wespen fliegen auf bunte Kleidung.
Dass Kinder gerne mit Strohhalm trinken, ist sehr hilfreich, um sie vor dem Verschlucken einer Wespe zu schützen. Während ein Pieks auf der Haut meist nur schmerzhaft ist, können Stiche im Mund- und Rachenraum lebensbedrohliche Schwellungen auslösen.
Oft stellt man die Limo weit weg und wundert sich, dass einem die Wespen weiter am Mund hängen. Darum, nicht nur bei Kindern, nach dem Essen den Mund abwischen.
Zuguterletzt: Essensreste im Freien rasch abräumen oder zudecken.

Sommerzeit ist Wespenzeit: In diesem Jahr aber stürzen sich besonders viele Wespen auf alles Süße. Wir haben wirksame Tipps, wie sie sich die lästigen Tischgäste vom Leib halten.

STAND