Drohne über Weinberg (Foto: SWR, SWR)

Kampf gegen Schädlinge Mainzer Landtag für Drohneneinsätze in Weinbergen

Alle Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag haben sich für den standardmäßigen Einsatz von Spritzdrohnen in den Weinbergen ausgesprochen. In zwei bis drei Jahren könnte es soweit sein.

Vertreter der Regierungsfraktionen und der CDU-Opposition betonten am Freitag, wie wichtig der Steillagenweinbau an Rhein, Mosel und Ahr für Rheinland-Pfalz sei. Dort würden hervorragende Weine angebaut, sagte ein SPD-Abgeordneter.

Allerdings bedeute die Bewirtschaftung der steilen Weinberge großen Aufwand. Dieser könne durch den Einsatz von Drohnen erleichtert werden. Mit den Drohnen könne man zielgerichteter Pflanzenschutzmittel spritzen. Zudem seien sie leiser als Hubschrauber, die bisher die Spritzmittel verteilen.

Regelbetrieb wohl in wenigen Jahren

In zwei bis drei Jahren könnten die Weinberge standardmäßig mit Drohnen gegen Pilzkrankheiten geschützt werden. Wenn die gegenwärtigen Untersuchungen mit dieser Technik abgeschlossen seien, werde der großflächige Einsatz in den Steillagen möglich, sagte die Staatssekretärin im Weinbauministerium, Daniela Schmitt (FDP).

Kritik kam vom CDU-Abgeordneten Arnold Schmitt. Seit 2011 werde an dem Drohneneinsatz geforscht, "wir kommen aber bis heute nicht richtig weiter". Der allgemeine Einsatz werde von schwierigen bürokratischen Verfahren verhindert.

Landtagsausschuss soll Antrag formulieren

Um die Zulassung nach dem Luftfahrtrecht kümmere sich laut Staatssekretärin Schmitt die zuständige Fachgruppe im Landesbetrieb Mobilität (LBM), um die pflanzenrechtlichen Bestimmungen die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD).

In einem Landtagssausschuss wollen sich die Regierungsfraktionen und die CDU auf einen gemeinsamen Antrag verständigen. Der beinhaltet unter anderem, dass die Landesregierung sich im Bund dafür stark machen soll, dass rechtliche Hürden beim Einsatz von Drohnen abgebaut werden.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich bereits "für einen praxisnahen und unbürokratischen Einsatz von Drohnen in der Land-, Forst- und Weinwirtschaft" ausgesprochen. Dabei müssten allerdings die Anforderungen an die Flugsicherheit sichergestellt sein.

Letzte Plenarsitzung vor der Sommerpause

Bis zum 27. Juni sind noch Sitzungen von Fachausschüssen angesetzt. Danach sind Parlamentsferien bis 13. August. Die nächste Plenarsitzung des Landtags findet am 21. August statt.

STAND