Schwerer Unfall in Landau am Karsamstag (Foto: SWR)

Frontalzusammenstöße in Speicher und Landau Drei Tote bei schweren Unfällen in Rheinland-Pfalz

Bei Unfällen im Land sind am Samstag drei Menschen ums Leben gekommen. Im Westerwald wurde ein Radfahrer tödlich verletzt. In der Eifel und in der Pfalz stießen jeweils zwei Wagen frontal zusammen.

Bei dem Zusammenstoß in Landau starb ein 30-Jähriger noch an der Unfallstelle. Drei Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. Die B10 zwischen Landau-Nord und Godramstein war mehrere Stunden voll gesperrt. Die Unfallursache ist noch unklar.

Auch auf der L36 bei Speicher in der Eifel kam es zu einem Frontalzusammenstoß. Laut Polizei krachten zwei Autos in Höhe des Bermeshausener Hofs in einer langgezogenen Kurve ineinander.

Zwei Menschen wurden in ihren Autos eingeklemmt. Ein 30-Jähriger starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen. Drei weitere Personen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Sie wurden mit Hubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die L36 gesperrt.

Radfahrer in Hachenburg von Auto erfasst

Auf der L292 bei Hachenburg (Westerwaldkreis) verunglückte ein Radfahrer am Samstagnachmittag tödlich. Der 46-Jährige war in Richtung Steinbach unterwegs, als er von einem Auto von hinten erfasst wurde. Die genauen Umstände sind noch unklar.

Auch in Pölich (Landkreis Trier-Saarburg) kam es zu einem schweren Unfall. Auf der B53 kollidierte ein Rollerfahrer mit einem Radfahrer. Der 56-Jährige geriet aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem 32-jährigen Radfahrer zusammen. Beide wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht.

STAND