Ein Campingplatz an der Mosel (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Udo Bernhart)

Urlaub in Rheinland-Pfalz Campingplätze boomen, Saison wird vorbereitet

Camping in Rheinland-Pfalz ist und bleibt im Trend. 2018 gab es auf den Campingparks im Land rund 2,8 Millionen Übernachtungen - deutlich mehr als im Vorjahr. Die Campingplatzbesitzer bereiten sich nun auf die kommende Saison und auf anspruchsvolle Gäste vor.

Vergangenes Jahr haben die rheinland-pfälzischen Campingplätze einen Übernachtungszuwachs von nochmals 8,2% verzeichnet - bei knapp einer Million Gäste. Etwa die Hälfte der Gäste kamen aus dem Ausland.

Dauer

Die Betreiber des Campingplatzes am Königsberg in der Pfalz beispielsweise legen gerade letzte Hand an, bevor die Saison losgeht. Im Vergleich zu vor zehn Jahren hätten sich die Buchungen verdreifacht, sagt Besitzer Reginald Burgers. Aber er müsse auch ständig investieren, weil die Camper immer anspruchsvoller würden. "Hygiene und Sauberkeit, das ist den Gästen ganz wichtig. Das ist der Anspruch: Sie wollen die Natur, aber gleichzeitig Hygiene und Komfort."

Eine Frau liest ein Buch auf dem Bett eines Campingbusses, die Tür steht offen, im Hintergrund sieht man das Moselufer (Foto: dpa Bildfunk, Florian Schuh)
Mit dem Camper kann man mitten in der Natur einfach mal die Seele baumeln lassen Florian Schuh

Spartanisch oder Luxus?

Der Campingplatz am Königsberg hat vier von fünf möglichen Sternen bei der offiziellen Campingplatzklassifizierung 2018 bekommen. In Rheinland-Pfalz haben sich im vergangenen Jahr knapp 50 Campingplätze der Klassifizierung gestellt, am Mittwoch war die offizielle Verleihung der Sterne durch den Verband der Campingunternehmer Rheinland-Pfalz und Saarland.

Die Campingbranche im Land rüstet weiter stetig auf und die Plätze haben dadurch immer mehr zu bieten. Wer als Gast also Wert auf Luxus legt, wird fündig. Je nach Klassifizierung haben die Campingplätze verschiedene Angebote, von Fitnesskursen über Frühstücksbuffet, Camper-Lounges oder Luxusparzellen mit eigenem Sanitärhäuschen ist alles möglich.

Digitalisierung? Noch nicht.

Um dem anhaltenden Boom gerecht zu werden und diesen fortzuführen, wollen die Betreiber in Rheinland-Pfalz künftig ihr Online-Marketing ausbauen und Online-Buchungen vereinfachen.

Viele Camper kämen jedoch immer noch direkt zu den Plätzen, ohne sich vorher anzumelden, wie Heinrich Lang, der Geschäftsführer vom Verband der Campingwirtschaft sagt: "Beim Camping soll man ja frei sein, man soll kommen und gehen wann man möchte. Aber was Digitalisierung angeht, sind wir insgesamt noch etwas schwach aufgestellt."

STAND