Ein Zug der Deutschen Bahn steht im Wilsecker Tunnel vor einem Geröllberg (Foto: picture-alliance / dpa)

Eifelstrecke der Bahn weiterhin gesperrt Nach Unwettern dauern die Arbeiten an

Auf der Bahnstrecke zwischen Trier und Köln wird es noch länger Behinderungen geben. Die Strecke bleibt nach den jüngsten Unwettern weiterhin gesperrt. Erst am Montag wird sie laut Bahn teilweise wieder befahrbar sein.

Wann die Behinderungen komplett beseitigt sind, teilte die Bahn nicht mit. Erst seit kurzem sei es möglich, sich einen Überblick zu verschaffen. Es sei noch immer Geröll auf der Strecke. Der betroffene Abschnitt zwischen Kyllburg und Bitburg-Erdorf sei schwer zugänglich. Zur Instandsetzung müssten sogenannte Gleisbagger über die Gleise heranfahren. Das Geröll werde dann mit von Güterwagen abgefahren. Bis auf weiteres gilt ein Übergangsfahrplan.

Einem Arbeitstrupp der Bahn war es am Sonntag gelungen, den Zug aus dem Tunnel zu ziehen und ihn wieder auf die Schienen zu setzen. Anschließend wurde der Zug abgeschleppt. Eine Unternehmenssprecherin sagte dem SWR, in dem Tunnel stehe noch meterhoch der Schlamm. Der müsse erst weggeschafft werden, bevor die Schienen geprüft und repariert werden könnten. Das werde voraussichtlich noch mehrere Tage dauern. Ersatzweise verkehren Busse.

Auf der Eifelstrecke zwischen Gerolstein und Trier war die Bahn bei der Ausfahrt aus dem Wilsecker Tunnel in einen Schlamm- und Geröllwall gefahren und entgleist. Am Samstagnachmittag war ein 160-Tonnen schwerer Schienenkran zum Unglücksort gebracht worden, um die Regionalbahn aus dem Tunnel zu bergen.

Bei dem Bahnunfall blieb der Zugführer unverletzt. Passagiere fuhren keine mit.

Das Unwetter brachte in der Nacht auf Freitag vor allem Schäden im Großraum Trier von Saarburg über die Eifel und den Hunsrück bis zur Mosel sowie in der Vorder- und Südpfalz. "Es war ein Gewitter mit heftigen Folgen" für etliche Gemeinden, sagte eine Sprecherin der Polizei in Trier. Nach dem Starkregen begannen die Aufräumarbeiten. Zahlreiche Straßen mussten von Geröll und Schlamm befreit werden, beispielsweise eine Straße bei Bernkastel-Wehlen an der Mosel, die über 100 Meter blockiert war. Auch in Konz stand das Wasser knöchelhoch auf Straßen und in Kellern.

Unwetterschäden in der Region Konz

Unwetter in VG Konz (Foto: SWR)
Unwetterschäden in der Region Konz Bild in Detailansicht öffnen
Unwetterschäden in der Region Konz Bild in Detailansicht öffnen
Unwetterschäden in der Region Konz Bild in Detailansicht öffnen
Unwetterschäden in der Region Konz Bild in Detailansicht öffnen
Unwetterschäden in der Region Konz WinklerTV Bild in Detailansicht öffnen
Unwetterschäden in der Region Konz Bild in Detailansicht öffnen
Unwetterschäden in der Region Konz Bild in Detailansicht öffnen

STAND