Staatsanwaltschaft ermittelt Priester aus dem Hunsrück wegen Missbrauchverdachts beurlaubt

Der Trierer Bischof Ackermann hat einen Priester aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Nach SWR-Informationen wird dem Mann der versuchte sexuelle Missbrauch eines Minderjährigen vorgeworfen.

Der Priester dürfe vorerst keine priesterlichen Dienste ausüben und sich nicht im Bereich seiner Pfarreigemeinschaft aufhalten. So steht es in einem Brief des Bistums, der nach SWR-Informationen am Wochenende in Gottesdiensten vor Gläubigen vorgelesen wurde. Demnach dürfe der Priester keinesfalls den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen suchen.

Geld für sexuelle Handlungen angeboten

Auf SWR-Anfrage sagte das Bistum Trier, dass in dem Fall die Staatsanwaltschaft Mainz ermittele. Daher ruhe derzeit eine zuvor eingeleitete kirchenrechtliche Untersuchung.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, der Priester solle Anfang des Monats im Bereich des Mainzer Hauptbahnhofes einem 14-jährigen Jugendlichen Geld für sexuelle Handlungen angeboten haben.

STAND