Christian Baldauf (Foto: SWR)

Sommerinterview mit dem CDU-Landtagsfraktionschef Baldauf sieht CO2-Steuer kritisch

CDU-Landtagsfraktionschef Christian Baldauf steht einer CO2-Steuer kritisch gegenüber. Im SWR-Sommerinterview forderte er ein Gesamtkonzept.

Baldauf sagte, er halte von einer Steuer per se zunächst nichts. Mit der CO2-Steuer belaste man Bürger, die gar keine Chance hätten, ihren Ausstoß des Treibhausgases zu senken. Pendler auf dem Land hätten zum Beispiel oft gar nicht die Möglichkeit, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Um CO2 zu reduzieren, brauche es ein Gesamtkonzept.

Dauer

Keine Schnellschüsse beim Thema Hitzefrei

Auch bei der Grünen-Forderung nach Hitzefrei für Arbeit im Freien zeigte sich der CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl zurückhaltend und warnte vor Schnellschüssen. Natürlich lasse es sich leichter arbeiten, wenn die Bedingungen stimmten. Man müsse aber im Einzelfall entscheiden, wo so eine Hitzefrei-Lösung möglich und sinnvoll sei.

Möglicher Ministerpräsident 2021?

Baldauf erklärte, wenn er 2021 Ministerpräsident werden sollte, würde es ihn freuen. Der CDU-Spitzenkandidat wird auf einem Parteitag im kommenden Jahr gewählt, als möglicher weiterer Kandidat gilt der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, Marlon Bröhr. Darauf angesprochen sagte Baldauf: "Wir haben Gespräche gehabt. Ich würde mich freuen, wenn er im Team mitarbeitet. Und das muss er dann entscheiden, ob er antritt oder nicht." Er persönlich freue sich, dass Julia Klöckner ihn vorgeschlagen habe. Entscheiden müsse die Partei, nicht eine Person. Entscheidend sei, dass die Partei auf einem Parteitag sage, "mit dem kann es funktionieren".

STAND