Blitz im Taunus (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Bundesweite Statistik veröffentlicht Rheinland-Pfalz zählt zu den blitzreichsten Ländern

In den vergangenen Jahren richteten Unwetter immer wieder große Schäden in Rheinland-Pfalz an. Eine Statistik untermauert dies nun: 2018 gab es deutlich häufiger Blitze im Land als im Bundesdurchschnitt.

Dem Blitz-Informationssystem von Siemens zufolge waren es 2,1 Blitze pro Quadratkilometer in Rheinland-Pfalz und 1,3 Blitze bundesweit. Nur im benachbarten Saarland war die Zahl der Blitze mit 2,4 pro Quadrakilometer noch höher.

Kreis Birkenfeld blitzreichste Region

Besonders häufig blitzte es im Landkreis Birkenfeld mit 3,5 Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer. Dort hatten Unwetter im vergangenen Jahr vor allem in den den Orten Herrstein und Fischbach Verwüstungen angerichtet.

Ein vom Unwetter angeschwemmter PKW hängt an einer Brücke in Herrstein (Kreis Birkenfeld) (Foto: SWR)
Im vergangenen Jahr wurde Herrstein schwer vom Unwetter getroffen.

Die Südliche Weinstraße und der Landkreis Neuwied kamen auf 2,7 Blitze pro Quadratkilometer. Bundesweit die meisten Blitzeinschläge je Quadratkilometer wurden im bayerischen Schweinfurt (5,0) gezählt.

Das Blitz-Informationssystem hilft bei der Feststellung, ob ein Blitzeinschlag einen Schaden oder Ausfall verursacht hat, sagte Stephan Thern, Leiter des Informationsdienstes. Denn Blitze könnten die Elektronik in Fernsehern, Satellitenempfängern, Waschmaschinen oder Industriesteuerungen selbst dann beschädigen, wenn der Blitz in größerer Entfernung einschlägt, hieß es.

STAND