Rheinland-Pfalz Zwölf Tatverdächtige vorzeitig aus U-Haft entlassen

In Rheinland-Pfalz sind innerhalb von vier Jahren insgesamt zwölf Tatverdächtige aus der Untersuchungshaft entlassen worden, weil ihre Verfahren zu lange gedauert haben. Das geht aus einer Antwort des Justizministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor. Einem der frühzeitig Entlassenen wurde demnach Mord vorgeworfen, er stehe inzwischen vor Gericht. Gegen fünf andere läuft ebenfalls derzeit ein Prozess. In den meisten der zwölf Fälle ging es um Drogendelikte oder Hehlerei.

STAND