Rheinland-Pfalz Zwölf Millionen Euro für Opfer der Heimerziehung

Opfer der Heimerziehung haben in Rheinland-Pfalz mehr als zwölf Millionen Euro für materielle Hilfen und Rentenersatzleistungen bekommen. Im Durchschnitt erhielt jeder einst misshandelte Betroffene 9.850 Euro für materielle Unterstützung und 8.245 Euro für Rentenersatzleistungen, wie das Familienministerium am Dienstag mitteilte. Ministerin Anne Spiegel (Grüne) hatte zuvor dem Ministerrat den Abschlussbericht zur Umsetzung des Fonds "Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975" vorgelegt. Der Topf war von Bund, Ländern und Kirchen als eine Folge des Runden Tisches Heimerziehung geschaffen worden.

STAND