Hans-Otto Wilhelm (Foto: dpa Bildfunk, picture-alliance / dpa)

Ex-CDU-Landeschef gestorben Hans-Otto Wilhelm - ein "markanter Kopf der CDU"

Der frühere Vorsitzende der rheinland-pfälzischen CDU, Hans-Otto Wilhelm, ist tot. Das bestätigte der politische Landesgeschäftsführer der CDU Rheinland-Pfalz, Jan Zimmer, dem SWR.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

CDU-Landeschefin Julia Klöckner und der Fraktionsvorsitzende Christian Baldauf teilten mit, Wilhelm habe die CDU Rheinland-Pfalz geprägt – als debattierfreudiger und innovationsfreudiger Politiker.

Wilhelm sei ein markanter Kopf der Partei mit Mut zu Reformen gewesen. Sozial geprägt, offen für Neues und mit modernen Ideen. Wilhelm starb im Alter von 79 Jahren. Von 1974 bis 1994 gehörte Wilhelm dem Landtag Rheinland-Pfalz an.

Streit in der Landes-CDU

Der CDU-Politiker war über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinaus bekannt geworden, als er 1988 beim Landesparteitag der CDU als Parteichef gegen Ministerpräsident Bernhard Vogel antrat - und gewann.

Dem Parteitag war ein innerparteilicher Streit in der Landes-CDU vorausgegangen. Nach der verlorenen Kampfabstimmung stellte Vogel sein Amt als Ministerpräsident zur Verfügung.

Bis 2002 im Bundestag

Als die CDU dann 1991 ihre Mehrheit bei der Landtagswahl verlor und die SPD die Regierung stellte, gaben viele in der damals zerstrittenen Landes-CDU Hans-Otto Wilhelm die Schuld für den Regierungsverlust.

Wilhelm gab den Landesvorsitz 1992 wieder ab und wechselte 1994 als Direktkandidat für den Wahlkreis Mainz in den Bundestag, wo er bis 2002 Mitglied war. Danach zog er sich aus der politischen Öffentlichkeit zurück.

STAND