Das Bild zeigt ein Haus mit Solarzellen: die Energieministerin will das Rheinland-Pfalz bei der Solarenergie einen Zahn zulegt (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Rheinland-pfälzische Energieoffensive Bis zu 1.000 Euro für private Solarspeicher

Energieministerin Ulrike Höfken hat den Startschuss für eine Solar-Offensive gegeben. Die komplette Stromversorgung in Rheinland-Pfalz soll sich bis 2030 aus erneuerbaren Energien speisen.

Mit dem fünf Millionen Euro schweren Programm soll die Energiewende vorangetrieben werden. Es soll sowohl Privathaushalten als auch Kommunen erleichtert werden, Photovoltaikanlagen einzubauen, die mit einem Batteriespeicher kombiniert sind.

Der Zeitpunkt dafür sei günstig, denn die Preise seien gesunken, sagte Energieministerin Ulrike Höfken (Grüne). Der selbst produzierte Strom vom Dach sei oft günstiger als der vom Versorger. Nach spätestens 15 Jahren seien die Kosten gedeckt.

Dauer

Bis zu 10.000 Euro für Kitas und Schulen

Solarspeicher in Privathaushalten können mit maximal 1.000 Euro gefördert werden, wenn sie eine Speicherleistung von mindestens fünf Kilowattstunden haben. Gemeindespeicher in den Kommunen - etwa auf Schulen, Kitas und Verwaltungsgebäuden - erhalten einen Förderung von bis zu 10.000 Euro.

Bis zum Jahr 2030 will Rheinland-Pfalz seinen Strombedarf nur noch aus erneuerbaren Quellen decken, Solarstrom soll dabei rund ein Viertel ausmachen.

STAND