Ein Engel auf einem Friedhof (Symbolbild) (Foto: SWR)

Neuregelung in Rheinland-Pfalz Angehörige bekommen für Bestattung mehr Zeit

Der Landtag hat mit den Stimmen aller fünf Fraktionen ein neues Bestattungsgesetz gebilligt. Kernpunkt: Die Frist für Beerdigungen wird von sieben auf zehn Tage verlängert.

Mit der Neuregelung sollen Angehörige, die oft weit entfernt leben, mehr Zeit für den Abschied und die Organisation der Bestattung haben.

Nach Angaben von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) wird auch der früheste Zeitpunkt einer Bestattung flexibler. Bislang kann ein Verstorbener frühestens nach 48 Stunden beerdigt werden. Das sei nun bei einem berechtigten Interesse auch zeitiger machbar, so die Ministerin.

Keine Grabsteine aus Kinderarbeit

Das Gesetz soll außerdem einen Beitrag gegen Kinderarbeit bei der Herstellung von Grabsteinen leisten. Es ermöglicht den Kommunen, die Verwendung von Grabmalen aus Kinderarbeit zu verbieten. Bis zu 80 Prozent der Grabmale aus Naturstein würden aus Asien importiert. Deren Gewinnung finde überwiegend in Steinbrüchen statt, in denen Kinder arbeiten müssen, hieß es in dem Gesetzesantrag.

STAND