Die Hochstraße Süd in Ludwigshafen ist für den Verkehr gesperrt und auch die Straßen darunter dürfen nicht mehr befahren werden (Foto: SWR)

Hier wird es eng in Rheinland-Pfalz Durch diese Baustellen müssen Sie 2020 durch

Hochstraße Ludwigshafen, Mainzer Theodor-Heuss-Brücke, und der Koblenzer Brücken-Frust: Wie wird es 2020 an den Hot Spots der rheinland-pfälzischen Baustellen-Szene weitergehen?

Den Vogel abgeschossen haben in diesem Jahr verkehrstechnisch gesehen die Ludwigshafener: Im August war die Hochstraße Süd kurzfristig gesperrt worden. Es stellte sich heraus, dass das Bauwerk sogar als einsturzgefährdet gilt, auch der Verkehr auf zwei darunter liegenden Straßen musste eingestellt werden. Die Hochstraße Süd ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Ludwigshafen und Mannheim.

Wassertaxis oder Seilbahnen für Ludwigshafen?

Der Abriss der maroden Straße soll nun im Februar starten und im Juni abgeschlossen sein. Inzwischen reden sich die Verkehrsplaner die Köpfe heiß, wie die Lage vor allem für Pendler verbessert werden kann. Der S-Bahn-Verkehr soll ausgeweitet werden, sogar von Wassertaxis und einer Seilbahn-Lösung ist die Rede.

Dauer

In Mainz trifft es die Theodor-Heuss-Brücke

Gleich zu Jahresbeginn kommt es für die Mainzer dicke: Mit der Theodor-Heuss-Brücke wird am 12. Januar eine der wichtigsten Verkehrsachsen der Region gesperrt. Mehrere Wochen lang soll die Querung zwischen Mainz und Wiesbaden repariert werden, weil bei Routinekontrollen Schäden bemerkt worden waren. Der Auto- und Lastwagenverkehr soll weiträumig umgeleitet werden. Für Busse sowie für Rettungsdienste, Radfahrer und Fußgänger soll die Brücke frei bleiben.

An der Schiersteiner Brücke bleibt es eng

Erhalten bleibt den Mainzern auch der Dauerbrenner Schiersteiner Brücke. Zwischen Mainz-Mombach und der Brücke bleiben die Fahrbahnen in beide Richtungen enger, in der Hoffnung, dass bis 2021 tatsächlich alles fertig wird. Auch die Einfahrt Mainz-Mombach bleibt wohl bis auf weiteres gesperrt, Autofahrer müssen über Mainz-Gonsenheim weiterkommen.

Am Autobahnkreuz Mainz-Süd soll die geplante neue Brücke im Frühjahr 2021 freigegeben werden. Damit der Verkehr flüssiger läuft, wurde bereits der Standstreifen der A60 Richtung Bingen freigegeben. Wenn die erste Brückenhälfte im Frühjahr 2020 fertig wird, soll sich der Verkehrsfluss weiter verbessern.

Die Stahlkonstruktion der Theodor-Heuss-Brücke stammt aus dem 19. Jahrhundert. (Foto: SWR, S. Grom)
Die Stahlkonstruktion der Theodor-Heuss-Brücke stammt aus dem 19. Jahrhundert. S. Grom

Auch die Autofahrer im Norden des Landes haben ihr Päckchen zu tragen: Die Rheinbrücke Bendorf, die die A48 zwischen Koblenz und Bendorf über den Rhein führt, wird seit April instandgesetzt. Nach einer Winterpause ist im nächsten Jahr die Fahrtrichtung Koblenz dran. Die Arbeiten werden bei einer sogenannten 3+1-Verkehrsführung durchgeführt: Dabei stehen für die Autofahrer jeweils zwei verengte Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung. Es wird aber auf jeden Fall zu Behinderungen kommen, vermutlich ab März bis Dezember.

Brücken-Frust in Koblenz

An der Koblenzer Südtangente braucht es ebenso noch Geduld. Hier soll Anfang 2020 die Abfahrt in Richtung Koblenz aus der Fahrtrichtung Hunsrück für zwei bis drei Monate gesperrt werden, bei einspuriger Verkehrsführung. Die gesamte Sanierung soll 2021 abgeschlossen werden. Weil neben Südtangente und Rheinbrücke Bendorf zuletzt auch an der Pfaffendorfer Brücke gearbeitet wurde, war der Frust bei Pendlern und Unternehmen im ablaufenden Jahr besonders groß.

Neuer Tunnel für Diez

Zu den ganz großen Projekten im Land gehört nicht zuletzt ein neuer Tunnel in Diez. Die 330 Meter lange Röhre soll die Innenstadt vom massiven Durchgangsverkehr auf der B417 entlasten. Der Tunneldurchbruch ist bereits seit August geschafft. Dennoch braucht es noch viel Geduld. Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz geht davon aus, dass das Projekt Ende 2021 vollendet sein wird.

STAND