Regen tropft in eine große Pfütze - in Rheinland-Pfalz braucht es ergiebige Regengüsse, damit vor dem Sommer die Grundwasservorräte gut gefüllt wind (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture-alliance/dpa)

Grundwasserspeicher in Rheinland-Pfalz Mehr Regen braucht das Land

AUTOR/IN

Ein Sprichwort sagt: "Auf große Dürre folgt großer Regen." Die entscheidende Frage für Rheinland-Pfalz ist allerdings: Wann ist es endlich soweit?

Das Gute vorweg: "Bislang müssen wir uns in Rheinland-Pfalz wegen der Grundwasserspeicher noch keine grauen Haare wachsen lassen", sagt Jörg Belz, Hydrologe bei der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Koblenz. Das Aber folgt jedoch auf dem Fuße: "Die derzeitige Situation könnte komfortabler sein."

ein kleine Pflanze sprießt im ausgetrockneten Flussbett des Rheins (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa)
So sahen die Flussbetten 2018 vielerorts aus picture alliance / dpa

Nach der lang anhaltenden Dürre im vergangenen Jahr waren die Grundwasservorräte deutlich abgesunken und das Niedrigwasser im Rhein sorgte deutschlandweit für Aufsehen. Zudem haben die Experten für Rheinland-Pfalz ohnehin einen Rückgang des Grundwassers in den vergangenen fünf Jahren festgestellt.

Entscheidend für die Erholung der Grundwasser- und Bodenspeicher nach der zurückliegenden Dürre sind die Niederschlagsmengen von Dezember bis Ende Juni, erläutert Belz.

Regen, Regen, Regen

"In diesen sieben Monaten bräuchten wir 630 Liter pro Quadratmeter an Niederschlägen. Dann kämen wir auf das Niveau, dass wir vor Beginn der Trockenperiode im letzten Jahr hatten", sagt der Hydrologe. Erreicht sei davon erst etwa die Hälfte.

Da ist also noch Luft nach oben. Allerdings kommen die erfahrungsgemäß feuchteren Monate auch noch. "Der April ist eher trocken im Vergleich zu Mai und Juni", so Belz. Sollte es allerdings keine ergiebigen Regenfälle in diesen Monaten geben, ist die Ausgangssituation für den aktuellen Sommer schlechter als 2018. Die Folgen einer Trocken-Periode wären dann noch dramatischer.

In Rheinland-Pfalz muss es im bis zum Sommerstart noch viel regnen, damit die Grundwasservorräte wieder gut gefüllt sind. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / blickwinkel)
Auch wenn es oben schon grünt, in der Tiefe ist es noch sehr trocken picture alliance / blickwinkel

Der sogenannte Abfluss am Pegel Kaub zeigt laut Belz ebenfalls, dass es noch lange nicht genug geregnet hat in Rheinland-Pfalz. Dort liege der Abfluss des Rheinwasser mit 1.200 Kubikmetern pro Sekunde etwa 30 Prozent unter dem langjährigen Mittel. Für die Schifffahrt ist das bislang kein Problem. Aber auch dieser Wert zeige, dass die Natur noch dringend Regen braucht.

Wetterprognosen sind nur für wenige Tage im Voraus möglich. Deshalb ist es gut möglich, dass es noch ausreichend Niederschläge bis zum Sommerstart geben wird - aber auch das Gegenteil ist nicht auszuschließen.

AUTOR/IN
STAND