Parteienlogos (Foto: dpa Bildfunk)

Politik in Rheinland-Pfalz Große Parteien verlieren Mitglieder, kleine legen zu

CDU und SPD in Rheinland-Pfalz haben 2018 einige hundert Mitglieder eingebüßt. Deutlichen Zuwachs verzeichneten AfD und Grüne. Auch andere kleine Parteien legten zu.

"Die Partei mit den meisten Mitgliedern in Rheinland-Pfalz ist weiterhin die CDU", erklärte der politische Geschäftsführer der CDU Rheinland-Pfalz, Jan Zimmer. Die Zahl der Mitglieder sank von Ende 2017 bis Ende 2018 um 2,3 Prozent auf 39.028. Die Ein- und Austritte seit dem Bundesparteitag Anfang Dezember hielten sich ungefähr die Waage. "Die neue CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer beschert uns einen deutlichen Zulauf", so Zimmer. Viele der neuen Mitglieder wollten mit Blick auf die Ende Mai anstehenden Wahlen in Städten, Gemeinden und Landkreisen kommunalpolitisch mitarbeiten.

SPD: Frauenanteil auf Höchststand

Bei der SPD ging die Mitgliederzahl im Jahr der neuerlichen großen Koalition auf Bundesebene um 2,9 Prozent auf rund 35.000 zurück. Der Landesverband verzeichnete 2018 etwas mehr als 2.000 Neueintritte. Der Rückgang ergab sich vor allem aus rund 630 Todesfällen von Mitgliedern sowie Wechseln in andere SPD-Landesverbände. Der Frauenanteil bei den Sozialdemokraten stieg nach Angaben von Generalsekretär Daniel Stich auf den bislang höchsten Stand von 32 Prozent, 2008 waren es noch 29 Prozent. "Mit Blick auf die anstehende Kommunalwahl im Mai wollen wir als Partei noch weiblicher, jünger und vielfältiger werden - auch in den Parlamenten", sagte Stich.

Stabile Mitgliederzahl bei der FDP

Drittgrößte Partei in Rheinland-Pfalz ist nach Mitgliederzahlen die FDP. Die Liberalen verzeichneten ein minimales Mitgliederplus von 0,2 Prozent auf 4.411. Dies war "teilweise hervorgerufen durch die Bereinigung der Mitgliedsdaten in unseren Gliederungen".

Zweistelliges Plus bei den Grünen

Bei den Grünen gab es nach vorläufigen Zahlen bis Mitte Dezember 2018 ein Plus von 13,0 Prozent auf 3.475 Mitglieder. "Nun gilt es für uns, diesen Vertrauenszuspruch auch umzusetzen und die richtigen innerparteilichen Mitgestaltungsangebote zu geben", erklärten die beiden Parteivorsitzenden Jutta Paulus und Josef Winkler.

AfD verzeichnet starken Mitgliederzuwachs

Eine Zunahme um 23,5 Prozent auf 2.211 verzeichnete die AfD. Im vergangenen Jahr seien 590 Mitglieder neu eingetreten, teilte der Landesvorsitzende Uwe Junge mit. "Der Mitgliederstand entwickelt sich für den Landesverband Rheinland-Pfalz ausgesprochen positiv", sagte Junge.

Linke legt zu

Auch kleinere Parteien, die nicht im Landtag vertreten sind, haben im vergangenen Jahr zulegen können. So steigerte die Linke in Rheinland-Pfalz die Zahl ihrer Mitglieder nach eigenen Angaben um 8,5 Prozent auf 1.769. Und die Satirepartei "Die Partei" zählt nach Angaben der Landesvorsitzenden Celina Senking jetzt 1.349 Mitglieder, gut ein Fünftel (21 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor.

STAND