Ein Frau geht mit Schirm an der Statue des Heilige Bonifatius vor dem Mainzer Dom vorbei (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Andreas Arnold/dpa)

Graupel- und Schneeschauer beenden mildes Wetter Frühling in Rheinland-Pfalz macht schon wieder schlapp

Dem milden Frühlingswetter geht in Rheinland-Pfalz bereits wieder die Puste aus. Vorübergehend wird es kühler - und auch feuchter.

Bereits am Sonntag zogen die ersten Wolken in Rheinland-Pfalz auf. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) startet die neue Woche nicht besonders freundlich: Regen und kühlere Temperaturen sind angesagt. In den höheren Lagen von Eifel und Hunsrück könne es sogar einzelne Schneeschauer geben. Dazu warnte der DWD in den Nächten bis zur Wochenmitte vor Glätte.

Örtlich wieder Nachtfrost

Am Montag liegen die Höchsttemperaturen bei 7 bis 12 Grad, wie der DWD mitteilte. Zu vielen Wolken gesellen sich einzelne Schauer, vereinzelt auch kurze Graupelgewitter. In der Nacht zu Dienstag bleibt es zwar niederschlagsfrei, es wird bei 3 bis minus 1 Grad aber sehr kalt. Ursache für den deutlichen Temperaturrückgang ist das Tiefdruckgebiet "Karsten", das kühle Luft vom Europäischen Nordmeer nach Deutschland strömen lässt.

Nach Tief "Karsten" kommt Hoch "Irmelin"

Auch der Dienstag wird nicht viel freundlicher. Laut Vorhersage der Meteorologen fällt aber aus den vielen Wolken nur wenig Regen. Die Höchstwerte erreichen danach 10 Grad in tieferen Lagen und 7 Grad im Bergland. Am Mittwoch erwarten die Meteorologen zunächst wieder viele Wolken, im Süden aber auch längere sonnige Abschnitte. Mit 9 bis 14 Grad wird es wieder etwas wärmer, wenn sich Hoch "Irmelin" mit trockenem und freundlichem Wetter im Gepäck ankündigt. Dann könnte das Wetter bald wieder so schön werden wie am vergangenen Samstag zum Saisonauftakt des Mainzer Marktfrühstücks.

STAND