Ein Mann steht mit einem Regenschirm auf einem Bootsanleger (Foto: picture-alliance / dpa)

Psychotherapie in Rheinland-Pfalz Psychisch Kranke müssen lange auf Therapie warten

Menschen mit psychischen Erkrankungen sind häufig in Ausnahmesituationen. Doch statt schnell Hilfe zu bekommen, müssen sie in Rheinland-Pfalz fast fünf Monate auf eine Therapie warten.

Durchschnittlich 19,4 Wochen müssen sich Patienten in Rheinland-Pfalz gedulden, bevor ihre Behandlung bei einem Psychotherapeuten beginnt. Das ist das Ergebnis einer Studie der Bundespsychotherapeutenkammer für das Jahr 2017.

"Menschen mit psychischen Erkrankungen werden damit als Patienten zweiter Klasse behandelt. Sie brauchen eine zeitnahe psychotherapeutische Behandlung."

Sabine Maur, Vorstandsmitglied der rheinland-pfälzischen Landespsychotherapeutenkammer

Die Reform der Psychotherapie-Richtlinie, die im April des vergangenen Jahres in Kraft trat, habe das Problem der langen Wartezeiten nicht lösen können, so Maur bei der Präsentation der Zahlen am Mittwoch. Patienten bekämen zwar häufig einen Ersttermin beim Psychotherapeuten, müssten dann aber wochen- bis monatelang auf einen Therapieplatz warten. "Das ist frustrierend und deprimierend für die Patienten", sagte Maur.

Grüne wollen im Landtag darüber diskutieren

Die Grünen-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag kündigte an, das Thema auf die Tagesordnung des nächsten Gesundheitsausschusses zu setzen.

STAND