Erhebung von Ernst & Young Dierfeld erhebt höchsten Grundsteuer-B-Satz in Rheinland-Pfalz

Die Gemeinde Dierfeld (Kreis Bernkastel-Wittlich) verlangt in  Rheinland-Pfalz den höchsten Hebesatz für die Grundsteuer B. Andere Gemeinden verzichten komplett auf diese Einnahmen.

Laut einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young liegt in Dierfeld (Kreis Bernkastel-Wittlich) der Hebesatz für die Grundsteuer B auf bebaute oder bebaubare Grundstücke bei 900 Prozent. Im Schnitt liegt der Hebesatz der rheinland-pfälzischen Kommunen bei 383 Prozent. Bundesweiter Spitzenreiter unter den Flächenländern ist Nordrhein-Westfalen mit einem durchschnittlichen Wert von 540 Prozent.

Grundsteuer (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Henning Kaiser/dpa)
Die Grundsteuer B trifft sowohl Hausbesitzer wie Mieter picture alliance/Henning Kaiser/dpa

Sechs Gemeinden verlangen keine Grundsteuer

Auf den niedrigsten Wert in Rheinland-Pfalz kommen sechs Orte, die gar keine Grundsteuer erheben: Bergenhausen, Wahlbach, Riegenroth und Rayerschied (alle Rhein-Hunsrück-Kreis), Gornhausen (Landkreis Bernkastel-Wittlich) sowie Reuth (Kreis Vulkaneifel).

Hebesätze Grundsteuer B (Stand 2017)

Quelle: Bund der Steuerzahler RP (BdSt)
StadtGrundsteuer B (in Prozent)
Mainz480
Kaiserslautern460
Trier, Speyer, Neustadt/Weinstraße, Bad Kreuznach, Bingen 450
Bitburg425
Andernach400
Grafschaft338
Ingelheim80
STAND