Twitter-Logo (Foto: SWR)

Cyberangriff auf Deutschland Gehackter Twitter-Account gehörte Landauer Youtuber

Der Verdächtige im Fall des massiven Datenklaus ist nach einem Geständnis wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Er soll über den gestohlenen Twitter-Account eines Landauers die Informationen verbreitet haben.

Der Twitter-Account des Landauer Youtubers "Dezztroyz" war bereits im Juni 2017 gekapert worden. "Dezztroyz" hieß der Account auch früher. Der Besitzer war Yannick Kromer. Dieser hatte sich daraufhin bei der Polizei gemeldet.

Über den nun umbenannten Account @_0rbit wurden deutschlandweit gehackte Daten verbreitet. Bei den veröffentlichten Informationen handelt es sich beispielsweise um Telefonnummern, Adressen, Chats, Briefe, Rechnungen und Kreditkarten-Informationen von Politikern, Prominenten und Journalisten. Die Daten sind teilweise mehrere Jahre alt. Der festgenommene Mann soll aus Mittelhessen stammen.

Konto schon vor zwei Jahren gekapert

Nachdem Kromers Account gekapert und umbenannt worden war, hatte er NDR-Recherchen zufolge erfolglos versucht, das Konto beim Kurznachrichtendienst Twitter zurückzubekommen. Der Hacker "Orbit" habe sich aber Zugang zu seinem Email-Konto verschafft und die Passwörter geändert – und zwar schon vor zwei Jahren.

Über Kromers früheres Twitter-Konto soll der Hacker die Daten und Dokumente von Prominenten und Politikern verbreitet haben. Die ersten Daten seien bereits im Juli 2017 auf seinem Account veröffentlicht worden. Im Dezember 2018 sei ein "Adventskalender" mit täglich neuen Informationen gepostet worden.

Kromer, beziehungsweise "Dezztroyz" richtet sich mit seinem Youtube-Kanal vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene. Rund 190.000 Menschen haben seinen Kanal abonniert. Auch bei Twitter hatte "Dezztroyz" eigenen Angaben nach etwa 20.000 Follower. Diese bekamen die Tweets des Hackers zu lesen.

Ermittlungen ohne Erfolg

Der Youtuber war nach Angaben der Staatsanwaltschaft Landau schon zweimal von Ermittlungen betroffen.

Im Juni 2017 wandte sich Kromer an die Polizei. Dort erklärte er, ein Hacker habe seinen Twitter-Zugang eingenommen und darüber Nachrichten verbreitet. Es konnte jedoch kein Täter ermittelt werden. Spezialermittler für Internet-Kriminalität werden sich jetzt mit den alten Ermittlungsakten befassen.

Doch schon zuvor wurde die Polizei Landau auf den jungen Mann aufmerksam: Im Juli 2016 ging von einer Mailadresse des Youtubers eine Drohmail an die Polizeidirektion. Darin hieß es, er werde die Stadt mit 500 Kilogramm Sprengstoff in die Luft jagen. Es stellte sich heraus, dass ein Unbekannter einen Mailzugang unter dem Namen des Youtubers eingerichtet und die Drohmail verschickt hatte. Die Polizei konnte auch hier den Täter nicht ermitteln.

SPD und CDU-Politiker aus Rheinland-Pfalz betroffen

Bei dem Cyberangriff wurden persönliche Daten und Dokumente von hunderten Politikern, Künstlern und Journalisten veröffentlicht. Nach Angaben des Landeskriminalamts sind in Rheinland-Pfalz 75 Politiker betroffen. SPD-Chefin Andrea Nahles forderte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf, die Vorgänge aufzuklären. Nahles zählt zu den betroffenen Politkern aus Rheinland-Pfalz.

STAND