Probleme bei Bahnanbieter Vlexx (Foto: SWR)

Bahnunternehmen hat zu wenige Lokführer Zahlreiche Vlexx-Züge fallen aus

Seit Samstag fallen beim Bahnunternehmen Vlexx zahlreiche Züge aus. Betroffen sind die Verbindungen Kaiserslautern-Koblenz und Bad Kreuznach-Wiesbaden. Grund sind laut Vlexx Personalprobleme.

Es gehe um den Zeitraum zwischen Samstag, 23. März, und Donnerstag, 18. April, teilte der private Bahnbetreiber am Donnerstag mit. Betroffen sind demnach der Regionalexpress (RE) 17 zwischen Kaiserslautern und Koblenz sowie die Regionalbahn (RB) 33 zwischen Bad Kreuznach und Wiesbaden.

Der RE 17 fährt laut Vlexx am Wochenende gar nicht, wochentags verkehrt er im Vier-Stunden-Takt: Ab Kaiserslautern fahren Züge um 10.01 Uhr, 14.01 Uhr und 18.01 Uhr, ab Koblenz um 8.03 Uhr, 12.03 Uhr und 16.03 Uhr. Die RB 33 fährt regulär von Bad Kreuznach nach Mainz Hauptbahnhof. Allerdings entfällt in dem Zeitraum die Zugteilung ab Budenheim und damit die Weiterfahrt nach Wiesbaden. Fahrgästen, die nach Wiesbaden wollen, empfiehlt Vlexx den RE 3 und den Umstieg in Mainz auf die RB 75.

Angespannte Personallage

Als Grund für die Ausfälle nennt das Unternehmen einen hohen Krankenstand und eine generell angespannte Personallage. Es habe seit Dezember mehrere Abgänge von Triebfahrzeugführern gegeben, insbesondere durch Abwerbungen anderer Verkehrsunternehmen, sagte eine Vlexx-Sprecherin. "Das konnte man nicht einplanen." Neue Kollegen würden aber bereits ausgebildet. Nun seien zusätzlich mehrere Fahrer krank geworden.

Bei den Ausfällen seien bewusst Züge ausgewählt worden, bei denen eine zeitnahe vergleichbare Verbindung bestehe, so die Vlexx-Sprecherin. Fahrgäste sollten sich vor Fahrtantritt auf der Vlexx-Webseite informieren.

Geldstrafe wegen Verspätungen

Zuletzt hatte Vlex Negativschlagzeilen wegen massiver Verspätungen vor allem auf der Strecke zwischen Worms und Alzey gemacht. Der zuständige Zweckverband verhängte deshalb eine Geldstrafe.

STAND