US-Soldaten (Foto: picture-alliance / dpa)

720 zusätzliche Soldaten nach Baumholder und Kaiserslautern US-Armee verstärkt Präsenz in Rheinland-Pfalz

Die US-Streitkräfte werden im kommenden Jahr 720 zusätzliche Soldaten in Rheinland-Pfalz stationieren. Das stärke vor allem den Standort Baumholder, sagte Innenminister Lewentz.

"Nach aktuellen Informationen der Streitkräfte werden bis zum nächsten Jahr nach Baumholder 500 Soldaten eines Fernmeldebataillons aus Bayern verlegt", teilte Roger Lewentz (SPD) am Freitag mit. "Auch Kaiserslautern erhält einen Zuwachs von insgesamt 220 Soldaten, vorwiegend Transporteinheiten."

Bei den Truppenverlegungen handele es sich teilweise um Einheiten aus Bayern und teilweise um neu in Deutschland stationierte Soldaten, so Lewentz. Deutschlandweit solle es einen Zuwachs von knapp 1.500 US-Militärangehörigen geben.

Mehr Zivilbeschäftigte?

"Mit den jetzt bekanntgegebenen Entscheidungen wird vor allem der Standort Baumholder gestärkt", so der Minister. Perspektivisch könne damit sowohl in Baumholder wie auch in Kaiserslautern "ein weiterer Bedarf an Zivilbeschäftigten entstehen".

Lewentz war zuletzt im März zu Gesprächen in Washington. Bei seiner Rückkehr hatte er gesagt, der amerikanische Haushalt sehe für 2019 insgesamt 570 Millionen Dollar (460 Millionen Euro) für die US-Standorte im Land vor.

18.500 US-Soldaten im Land

Landesweit sind nach Angaben des Innenministeriums derzeit rund 18.500 US-Soldaten stationiert. Hinzu kämen rund 10.700 Zivilbeschäftigte und 20.900 Familienangehörige. Bei den amerikanischen Streitkräften in Rheinland-Pfalz seien zudem mehr als 7.200 deutsche Ortskräfte beschäftigt.

STAND