STAND
AUTOR/IN

Ein französischer Radiosender hat versehentlich über 100 Nachrufe von Prominenten veröffentlicht. Martin Rupps würde auch gern wissen, was einmal über ihn geschrieben wird.

Haben Sie im Internet Ihren Nachruf gelesen?

Nein, haben Sie natürlich nicht. Aber prominente Persönlichkeiten wie die Queen, Pele oder Brigitte Bardot bekamen am Montag Gelegenheit dazu. Wegen einer technischen Panne standen plötzlich über hundert Nachrufe des französischen Radiosenders RFI im Netz. Ausgerechnet in der Woche zwischen Volkstrauertag und Totensonntag. Auch den ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter, Clint Eastwood oder Sophia Loren erklärte der Sender unabsichtlich für tot. Manchmal – ziemlich selten! – ist es ein Glück, nicht das Leben einer Brigitte Bardot oder eines Jimmy Carter zu führen. 

Queen Elisabeth II in schwarz mit Mundschutz (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Aaron Chown/PA Wire/dpa)
Auch die Queen wurde von einem französischen Radiosender unabsichtlich für tot erklärt picture alliance/Aaron Chown/PA Wire/dpa

Aber angenommen, Sie hätten zu diesem erlauchten Personenkreis gehört. Und angenommen, eine Freundin oder ein Freund ruft Sie an und sagt: Dein Nachruf steht online! Wie hätten Sie reagiert? Ich wäre ziemlich neugierig darauf, was nach meinem Hinscheiden über mich gesagt und geschrieben wird. Ich hätte meinen Nachruf am Montag also auf jeden Fall gelesen. 

Stellt sich die Frage, welche Sorte von Nachruf mir gefällt. Ein superpositiver Nachruf hätte mich geärgert. Ich wünsche mir im Fall der Fälle einen realistischen, gerechten. Stärken UND Schwächen machen meine Persönlichkeit einmalig und nicht austauschbar. Wer auf meiner Beerdigung nicht über mich, sondern über jemand anderen redet, hat das Thema verfehlt. Dafür gab es beim Deutschaufsatz in der Schule eine Fünf - und gibt es im wahren Leben hoffentlich kein Redner-Honorar!

Und dann wüsste ich noch gern, wer zu meiner Beerdigung kommt. Max Frisch hat in der Filmskizze "Zürich – Transit" über einen Mann geschrieben, der seine eigene Beerdigung besucht. Max Frisch starb, bevor er die Erzählung beenden wollte oder konnte.

Peinliche Panne in Frankreich Sender haut mal eben Hunderte vorgeschriebene Nachrufe raus

Hunderte Nachrufe noch lebender Persönlichkeiten der Zeitgeschichte – darunter die Queen – sind aus Versehen online gegangen. Da wird jemand einiges zu erklären haben.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

Umweltministerin kündigt Rücktritt an. Ein Kommentar Unfallflucht einer Ministerin

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) hat wegen der Beförderungs-Affäre ihren Rücktritt zum Jahresende angekündigt. Die über 100 gesetzeswidrigen Beförderungen gehören trotzdem überprüft, meint Martin Rupps.  mehr...

Bindekraft der Parteien schwindet. Ein Kommentar Querdenker ins Parlament

Die "Querdenken 711"-Bewegung hat sich ins Aus manövriert, aber das Leiden ihrer Anhänger bleibt: Sie fühlen sich von den Parteien im Bundestag nicht vertreten.  mehr...

Corona-Regeln zu Weihnachten. Ein Kommentar Freuen wir uns auf Ostern!

Weihnachten und Silvester werden diesmal so sein wie das ganze Jahr 2020: Corona dominiert alles – und verdirbt die Feier, meint Stefan Giese.  mehr...

STAND
AUTOR/IN