Berufliche Kontaktpflege

Wie wichtig sind Netzwerke für die Karriere?

STAND
AUTOR/IN
INTERVIEW

Ob bei der Jobsuche, als selbständiger Unternehmer oder in der eigenen Firma: Berufliche Netzwerke sind wichtig und können helfen, die Karriere voranzutreiben. Aber wie lernt man die richtigen Leute kennen und wie pflegt man dann diese Kontakte? Ein Karriere-Coach erklärt, wie’s geht.

Audio herunterladen (5,5 MB | MP3)

"Netzwerke sind in allen Jobs in allen Karrierephasen wirklich massiv hilfreich", sagt Stefanie Voss. Sie ist Business Coach, Expertin für Karriere, Führungsverantwortung und Kommunikation in Unternehmen. "Man ist eigentlich dumm, wenn man nicht networkt."

Im Fokus der Online-Netzwerke stünden in Deutschland die beiden Portale "Xing" und "LinkedIn". Im "analogen" Bereich gebe es eine große Vielfalt. Das reiche vom Mittagessen mit den Kolleginnen und Kollegen bis zu Branchen-Kreisen, so Voss.

Welche Kontakte wichtig?

Entscheidend sei, so sagt Karriere-Coach Voss, ob man bei einem Unternehmen angestellt ist oder selbstständig arbeitet. Bei Angestellten sei wichtig, wer die "Entscheider im Bezug auf meine berufliche Entwicklung" seien. Unternehmer sollten danach Ausschau halten, wer denn potenziell zum Kundenkreis zählen könnte. Wichtig sei zu erfahren, Menschen kennenzulernen, die von dem, was man selbst macht oder weiß, profitieren könnten. Das gelte auch umgekehrt, so Voss.

Viel hilft viel?

Einfach nur viele Kontakte zu haben, bringe nichts, sagt die Beraterin. Man müsse dafür auch etwas tun. Allerdings sei es auch nicht ganz unwichtig, viele Kontakte in den Portalen zu haben. Sie selbst, sagt sie, habe etwa 3.500 Personen, mit denen sie im Portal "LinkedIn" vernetzt sei. Wenn sie dann etwas Interessantes, beispielsweise einen Artikel, poste, könnten das potenziell 3.500 Menschen sehen. Die seien einzeln gar nicht erreichbar. Es komme beim Netzwerken auf beides an, auf Klasse und Masse - je nachdem was man tun oder erreichen möchte.

STAND
AUTOR/IN
INTERVIEW