Weihnachtsmarkt trotz Corona: "Mit 2G möglich"

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,8 MB | MP3)

Der Heidelberger Oberbürgermeister Eckart Würzner hat die Entscheidung verteidigt, trotz Corona-Pandemie in seiner Stadt den Weihnachtsmarkt zu öffnen. Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich sagte der parteilose Politiker, es komme auf die Verhältnismäßigkeit an: "Draußen im Freien ist die Übertragung des Virus extrem gering. Wir haben keine Hotspots bei Außenveranstaltungen festgestellt." Voraussetzung sei aber, dass auf dem Weihnachtsmarkt die 2G-Regel gilt. Dabei werde es Zugangskontrollen geben. "Dann kann man das guten Gewissens auch zulassen," so Würzner.

Wenig Verständnis hat Würzner allerdings für die Entscheidung anderer Regionen in Deutschland, Weihnachtsmärkte ohne konkrete Coronaschutzmaßnahmen zu öffnen: "Das ist eine Situation, die wir für nicht richtig halten. Deshalb sagen wir auch: 2G."

STAND
AUTOR/IN