Weg vom Gas: Wasserstoff-Elektrolyse-Demonstrator "made in Baden-Württemberg"

STAND
AUTOR/IN
Jonathan Hadem

Audio herunterladen (2,4 MB | MP3)

Grüner Wasserstoff gilt als sauberer Energieträger der Zukunft. Hergestellt wird er durch den chemischen Prozess der Aufspaltung von Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff. Damit dieser Prozess der Elektrolyse ökologisch nachhaltig ist, wird ausschließlich Ökostrom verwendet.
Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat einen Elektrolyse-Demonstrator eingeweiht. Dieses Gerät sei "made in Baden-Württemberg", sagt Dr. Marc-Simon Löffler, Leiter des Fachgebiets Regenerative Energieträger und Verfahren am ZSW. Unternehmen aus dem ganzen Land hätten Komponenten hergestellt. Dazu gehörten "Pumpen, Ventile, Aktoren, Sensoren, die Leistungselektronik bis hin zum eigentlichen Elektrolyseur. Das komplette Paket ist über Unternehmen aus Baden-Württemberg darstellbar."
Für die Verwendung von grünem Wasserstoff sieht der Wissenschaftler ein großes Potenzial. Lkw und Busse könnten mit Brennstoffzellen angetrieben werden. Außerdem gebe es viele Möglichkeiten im verarbeitenden Gewerbe: "In der Stahl- und Zementindustrie wird Wasserstoff sehr wichtig werden." Insgesamt stelle diese Technologie gerade für den Mittelstand eine Alternative zu Gas als Energieträger dar.
Warum der Elektrolyse-Demonstrator des ZSW auch die Kosten in der Wasserstoff-Produktion senken kann, erläutert der Wissenschaftler im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem.

STAND
AUTOR/IN
Jonathan Hadem