STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (19 MB | MP3)

Im November ging Deutschland in einen sogenannten „Lock-Down light“, Geschäfte blieben offen auch die Schulen und Kitas, dagegen mussten Restaurants und Fitness-Studios schließen.
Im Frühjahr hatte die Politik versprochen bzw. prophezeit einen zweiten Lockdown können wir uns nicht leisten. Und deshalb sperrte man sich gegen das, was anderswo beispielsweise in Frankreich, Großbritannien und Spanien gemacht hatte. Berlin, Mainz und Stuttgart wollten es auf die leichte Tour schaffen. Schließlich war Deutschland im Frühjahr durch die erste Welle ja auch viel besser gekommen als die Nachbarländer. Doch statt die Infektionen in den Griff zu bekommen, gingen die Zahlen rapide nach oben. Was lief falsch nach den Sommerferien? Warum wollte die Politik nicht hart gegensteuern? Und müssen wir jetzt die Zeche für zu viel Zögern bezahlen? Diese Fragen klären wir jetzt in unserer Sendung „Kontext“ mit unseren politischen Korrespondenten in Berlin, Mainz und Stuttgart, Uwe Lueb, Mathias Zahn und Edda Markeli.

STAND
AUTOR/IN