Warum das Moorgebiet Kaltenbronn so wichtig ist

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Es ist das größte Moorgebiet im Schwalzwald, der Kaltenbronn. Mit EU-Mitteln soll das Feuchtgebiet dort renaturiert werden. Denn allein der Klimawandel und umfangreiche Entwässerungsgräben aus dem 18. Jahrhundert haben inzwischen 90 Prozent der Moorlandschaft auf dem Kaltenbronn austrocknen lassen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe und die Forstbehörden haben rund 20 Millionen Euro EU-Fördermittel für die Renaturierung der Hochmoore auf dem Kaltenbronn beantragt.
Über die Situation am Kaltenbronn hat SWR Aktuell-Moderator Pascal Lechler mit Daniel Raddatz gesprochen. Er ist Referatsleiter Natur- und Landschaftsschutz im Regierungspräsidium Karlsruhe.

STAND
AUTOR/IN