Waffen beim Film: "Auch Platzpatronen können töten!"

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Nach dem Vorfall am Filmset in den USA, wo der Schauspieler Alec Baldwin offenbar unwissentlich eine Kamerafrau mit einer Requisitenwaffe erschossen und den Regisseur lebensgefährlich verletzt hat, wird über Sicherheitsstandards bei solchen Dreharbeiten diskutiert.
Bernd-Siegfried Michalek, an der Filmakademie Baden-Württemberg zuständig für Arbeitssicherheit, sagte in SWR Aktuell, die Standards in Deutschland seien hoch und mit denen in den Vereinigten Staaten vergleichbar. "Nur bei uns ist es so, dass scharfe Waffen am Filmset so gut wie gar nicht zu Einsatz kommen." Mündungsfeuer ließe sich ohnehin mittlerweile digital viel besser darstellen. Ausnahmen gebe es dennoch: Manchmal sei es aus dramaturgischen Gründen notwendig, scharfe Munition zu verwenden. Wie dabei für größtmögliche Sicherheit gesorgt wird, hat Bernd-Siegfried Michalek im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Ulrike Alex erzählt.

STAND
AUTOR/IN