Verkehrsunternehmen: “Vorsicht bei vergünstigten Tickets”

STAND
AUTOR/IN
Katja Burck

Audio herunterladen (5,8 MB | MP3)

9 Euro, 69 oder 365 - wie günstig sollen Tickets für den Öffentlichen Verkehr sein? Zur Halbzeit des 9-Euro-Tickets diskutieren Politik und Branche über einen angemessenen Preis. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) warnt davor, ÖPNV-Tickets zu günstig zu machen - wie etwa das von der Linken geforderte 365-Euro-Jahresticket. Die Branche brauche mehr Investitionen in Infrastruktur und Angebot, um ihren Beitrag zu den deutschen Klimazielen zu leisten, sagt VDV-Präsident Ingo Wortmann in SWR Aktuell: “Vorsicht mit Ticketpreissenkungen. Man darf es nicht übertreiben. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist das Geld für den Angebotsausbau. Die Leute fahren dann mit günstigen Tickets durch die Gegend - wir haben aber teilweise völlige Überfüllung oder auf dem Land kein Angebot. Da nutzen günstige Tickets nichts.” Die Verkehrsunternehmen haben die Idee eines 69-Euro-Tickets in die Diskussion gebracht. Damit könnten öffentliche Verkehrsmittel städteübergreifend genutzt werden. Was dieses Ticket besser mache, und worin genau jetzt investiert werden müsse, das sagt Wortmann im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck.

STAND
AUTOR/IN
Katja Burck