Verbandspräsident zum Personalmangel bei Schwimmmeistern: Berufsbild muss attraktiver werden

STAND
AUTOR/IN
Vanja Weingart

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Er ist braungebrannt, trägt weißes T-Shirt und Trillerpfeife und hat stets den Überblick von seinem Turm aus: So stellen sich viele den „typischen“ Bademeister im Freibad vor. Das Problem nur: Es herrscht massiver Personalmangel bei den Schwimmmeisterinnen und Schwimmmeistern, wie der Ausbildungsberuf offiziell heißt. In diesem Sommer mussten deshalb sogar etliche Freibäder in Deutschland geschlossen bleiben.
Seit Jahren gibt es schon zu wenige Bademeister in Deutschland. Kein Wunder, sagt der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister, Peter Harzheim: Der Beruf sei unattraktiv geworden. "Es fehlt an Respekt und Wertschätzung vor dem Schwimmmeisterberuf, die Bezahlung ist schlecht", so Harzheim.
Welche Vorschläge er hat, um dem Personalmangel Herr zu werden, verrät er im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Vanja Weingart.

STAND
AUTOR/IN
Vanja Weingart