STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Endlich mal wieder was Anderes sehen, rauskommen, Neues entdecken - wer wünscht sich das nicht?! In Eckernförde und der ganzen Schlei-Region dürfen Touristen seit Montag wieder Urlaub machen. Die Politik wünscht sich Erkenntnisse, welche Öffnungen in der Corona-Pandemie verantwortbar sind, während Touristen auf ein paar schöne Tage hoffen.

Gute Auslastung - aber noch lange nicht ausgebucht

Ausgebucht ist die Region zwar noch nicht. Derzeit verbuche man aber ein Plus von circa 10 Prozent im Vergleich zu den Frühjahren vor der Pandemie, erzählt Max Triphaus, Geschäftsführer des regionalen Tourismusverbands Ostseefjord Schlei GmbH. Bei den Unterkünften handele es sich zu 80 Prozent um Ferienhäuser, was einen sicheren, kontaktlosen Urlaub begünstige. Dennoch hätten auch viele Hotels geöffnet. Insgesamt würden sich in Eckernförde und der gesamten Schlei-Region rund 600 touristischen Betriebe beteiligen, so Triphaus.

Wer sich nicht an die Spielregeln hält, wird zurückgeschickt

Für den Urlaub in der Modellregion gelten allerdings strenge Regeln. Dazu gehören unter anderem ein erster negativer Corona-Test bei der Anreise, sowie anschließende Testungen alle vier Tage. Außerdem müsse die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung verpflichtend genutzt werden, und in Hotels werde das Frühstück auf dem Zimmer gereicht.

Wer sich nicht an die Spielregeln halte, werde zurückgeschickt, sagt Triphaus. Für Camper und Wohnmobilfahrer gehöre dazu auch eine bereits vor Anreise getätigte Buchung. Dies sei eine Lehre aus dem letzten Frühjahr, als es Probleme mit zu vielen Wohnmobil-Campern in der Region gegeben habe. Triphaus machte auch klar, dass bei steigenden Inzidenzwerten der Urlaub möglicherweise abgebrochen werden müsse.

STAND
AUTOR/IN